Hilfsnavigation

Kreishaus Luftbild

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

Abstellraum


Grundsätzlich dürfen Gebäude nur mit einem Mindestabstand von 3 m zur Nachbargrenze errichtet werden. Eine Ausnahme stellen Abstellräume dar, die unter bestimmten Voraussetzungen direkt an die Grundstücksgrenze oder im 3 m -Grenzbereich errichtet werden können:

  • Die mittlere Wandhöhe des Abstellraumes darf  3 m an der Grenze nicht überschreiten.
  • Öffnungen in den der Nachbargrenze zugekehrten Wänden eines Abstellraumes sind nicht zulässig.
  • Die Gesamtlänge der Bebauung an einer Nachbargrenze darf  9 m und auf einem Grundstück zu allen Nachbargrenzen insgesamt 15 m nicht überschreiten.
  • Die Nutzung des Daches eines grenzständigen Abstellraumes als Terrasse ist grundsätzlich nicht zulässig.
  • Nur durch die Übernahme einer entsprechenden Baulast durch den Nachbarn wäre die Nutzung des Daches des Abstellraumes als Terrasse ausnahmsweise zulässig.
  • Ein Abstellraum ist ein Raum, der zur Unterbringung von Gegenständen bestimmt ist, die der Nutzung des Grundstückes dienen. Hierzu zählt nicht die Lagerung von Brennholz.

 

Hinweise zum Bauantrag:

Für diese Bauvorhaben ist die Erstellung von Bauvorlagen durch eine/einen geeignete/n, d.h. fachlich versierten Entwurfsverfasser/in notwendig.
Die Entwurfsverfasserin, der Entwurfsverfasser muss hierfür allerdings nicht zwingend bauvorlageberechtigt sein.
Jedoch ist der Bauantrag mit allen für die Beurteilung und Bearbeitung erforderlichen Unterlagen zu erstellen (siehe auch: Auflistung Bauantragsformular).
Das heißt: Neben den notwendigen textlichen Angaben ist ein brauchbarer Lageplan mit allen erforderlichen Angaben im Maßstab 1:500 und Bauzeichnungen als Grundriss-, Schnitt- und Aufrisszeichnungen im Maßstab 1:100 mit Darstellung des Geländes zu erstellen.
Ist der Antrag wegen mangelhafter Angaben oder Darstellungen nicht zu bearbeiten, muss die Bauaufsichtsbehörde diesen gebührenpflichtig zurückweisen.