Hilfsnavigation

Abfall

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne Anschluss

Abfall

Collage Abfallwirtschaft

Abfälle sind alle Stoffe oder Gegenstände, derer sich ihr Besitzer

  • entledigt, 
  • entledigen will oder 
  • entledigen muss.

Grundlage der Abfallwirtschaft ist das zum 01.06.2012 in Kraft getretene Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz – KrWG). Neben dem Kreislaufwirtschaftsgesetz enthalten weitere Rechtsvorschriften Vorgaben für den Umgang mit einzelnen Abfallarten, zum Beispiel die Altholzverordnung, das Batteriegesetz, die Verpackungsverordnung, das Elektro- und Elektronikgerätegesetz.

Kern des Kreislaufwirtschaftsgesetz ist die fünfstufige Abfallhierarchie:

  1. Vermeidung,
  2. Vorbereitung zur Wiederverwendung,
  3. Recycling,
  4. sonstige Verwertung, insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung,
  5. Beseitigung.

Oberstes Ziel ist hiernach die Abfallvermeidung.

Abfälle, die nicht vermieden werden können, werden in

  • Abfälle zur Verwertung und
  • Abfälle zur Beseitigung

unterschieden.

Ist Abfall entstanden, ist zunächst festzustellen, ob eine Verwertung erfolgen kann. Dazu gehören Vorbereitung zur Wiederverwendung, Recycling sowie sonstige Verwertung, insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung.

Die Verwertung von Abfällen muss ordnungsgemäß und schadlos erfolgen.

Erst wenn eine Vermeidung und Verwertung nicht möglich ist, sind Abfälle einer Beseitigung zuzuführen. Sas kann eine Deponierung oder thermische Beseitigung in Müllverbrennungsanlagen sein. Eine Beseitigung hat so zu erfolgen, dass das Wohl der Allgemeinheit nicht beeinträchtigt wird (zum Beispiel keine Beeinträchtigung der Gesundheit der Menschen, keine Gefährdung von Tieren und Pflanzen).

Neben der Differenzierung der Abfälle in solche zur Verwertung und Beseitigung sind die Abfälle, die in privaten Haushaltungen anfallen von denen aus gewerblichen Betrieben zu trennen.