Hilfsnavigation

Viehweide

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne Anschluss

Tierseuchenbekämpfung

Die Tierseuchenbekämpfung befasst sich mit der Erfassung sämtlicher tierhaltender landwirtschaftlicher Betriebe und deren Überprüfung auf Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben. Insbesondere wird überwacht, ob staatlich angeordnete Sanierungsprogramme für einzelne Tierseuchen wie z.B. Brucellose, Leukose, BHV1, Aujetzkysche Krankheit oder BVD durchgeführt werden.
Bei dem Verdacht oder Ausbruch anzeigepflichtiger Tierseuchen werden Bekämpfungsmaßnahmen ergriffen um die Weiterverbreitung zu verhindern und die Seuche zum Erlöschen zu bringen. 

Für Ihre Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinne und Mitarbeiter zur Verfügung!

Weitere Informationen

Informationen zur Geflügelpest
Geflügelhalter müssen Schutzmaßregeln beachten

Angesichts der Gefährdung der Geflügelbestände in Nordrhein-Westfalen durch die Übertra­gung des Geflügelpest-Erregers durch Wildvögel erinnert der Fachdienst Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Olpe an die Einhaltung der besonderen Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen, die durch Verordnung des Bundes am 18. November erlassen wurden. 

In diesem Zusammenhang wird auf das Merkblatt des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) verwiesen. 

Besondere Beachtung sollte auf Desinfektionsmaßnahmen gelegt werden sowie auf die erweiterten Dokumentationspflichten von verendeten Tieren (Haltungen ab dem ersten Tier) und von der Legeleistung (Haltungen ab 10 Tiere) in Hühnerhaltungen.