Hilfsnavigation

Weiterbildungszentrum 2

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

Jugendarbeitsschutzgesetz und Kinderarbeitsschutzverordnung

Das Jugendarbeitsschutzgesetz und die Kinderschutzverordnung dienen dem Schutz der jungen Menschen unter 18 Jahren. Gemäß dieser rechtlichen Grundlage gelten Personen unter 15 Jahren als Kinder und zwischen dem 15. und 18. Lebensjahr als Jugendlicher.

Jugendliche, die noch vollschulzeitpflichtig sind, sind rechtlich den Kindern gleich zu setzen.

Kinderarbeit

Generell besteht in Deutschland ein Verbot zur Beschäftigung von Kindern und vollzeitschulpflichtigen Jugendlichen. Für Kinder ab dem 13. Lebensjahr und vollzeitschulpflichtige Jugendliche gibt es bei bestimmten Tätigkeiten die Möglichkeit einer Ausnahme:

  • Handreichung beim Sport
  • Austragen von Zeitungen, Zeitschriften, Anzeigeblättern und Werbeprospekten
  • Tätigkeiten bei nichtgewerblichen Aktionen und Veranstaltungen der Kirchen, Verbände, Vereine und Parteien
  • In privaten und landwirtschaftlichen Haushalten
  • Tätigkeiten im Haushalt und Garten
  • Botengänge und Einkaufstätigkeiten mit Ausnahme für Alkohol und Tabak
  • Betreuung von Kindern, Haushaltsangehörigen und Haustieren
  • In landwirtschaftlichen Betrieben
  • Bei Erntearbeiten und Feldbestellung
  • Versorgung von Tieren

Im Rahmen der Ausnahmen ist eine tägliche Beschäftigungsdauer von zwei Stunden und in landwirtschaftlichen Betrieben sind maximal drei Stunden erlaubt. Das Kind bzw. der vollzeitschulpflichtige Jugendliche darf nur an fünf Tagen in der Woche und nur außerhalb der Zeit von 18 – 8 Uhr arbeiten.

In den Schulferien dürfen Schüler über 15 Jahren für maximal 4 Wochen in einem Ferienjob arbeiten. Für Kinder, die im Theater oder bei anderen öffentlichen Veranstaltungen beschäftigt werden sollen, muss eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden.

Jugendarbeit

Jugendliche dürfen täglich maximal 8 Stunden beschäftigt werden und bezogen auf die Woche nicht mehr als 40 Stunden arbeiten. Die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Beschäftigung ohne die Ruhepausen wird als tägliche Arbeitszeit angerechnet. Auch hier gibt es in einige wenige Ausnahmen.

Neben der täglichen Arbeitszeit ist auch die Nachtruhe zu berücksichtigen. Generell beginnt die Nachtruhe um 20 Uhr und endet um 6 Uhr. Davon ausgenommen sind folgende Situationen:

  • In Mehrschichtbetrieben dürfen 16jährige bis 23 Uhr beschäftigt werden.
  • In Bäckereien und Konditoreien dürfen 16jährige Jugendliche um 5 Uhr und 17jährige in Bäckereien bereits um 4 Uhr beginnen.
  • In der Landwirtschaft dürfen 16jährige Jugendliche ab 5 Uhr oder bis 21 Uhr arbeiten.
  • Im Gaststättengewerbe dürfen 16jährige bis 22 Uhr tätig sein.

Im Anschluss an die Beendigung der Arbeit muss die unterbrochene Freizeit mindestens 12 Stunden betragen.

Bei einer Arbeitszeit von mehr als 4 bis zu 6 Stunden muss eine Pause von 30 Minuten vorhanden sein. Überschreitet die Arbeitszeit 6 Stunden, so muss eine 60minütige Pause eingehalten werden. Eine Pause muss mindestens 15 Minuten dauern. Eine Beschäftigung von mehr als 4 Stunden ohne Pause ist verboten.

 

Weiterführende Informationen

Weitere Auskünfte im Hinblick auf das Jugendarbeitsschutzgesetz und die Kinderarbeitsschutzverordnung finden Sie auf den Seiten der Bezirksregierung Arnsberg.

Die Bezirksregierung bietet auf dieser Seite verschiedene Informationsmaterialien zum Thema an.

Hier finden Sie auch die erforderlichen Vordrucke für einen Antrag auf Erteilung einer Ausnahme nach § 6 Jugendarbeitsschutzgesetz vom 12.04.1976 in der zurzeit geltenden Fassung.

 

Ansprechpartnerin für die Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein ist:

Heike Rinsdorf
Telefon 02931 82-5574
Telefax 02931 82-5604
E-Mail: heike.rinsdorf@bezreg-arnsberg.nrw.de 
Anschrift: Hermelsbacher Weg 15, 57072 Siegen