Hilfsnavigation

Weiterbildungszentrum 2

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

Sozialhilfe innerhalb von Einrichtungen

 
Wer pflegebedürftig ist, möchte gerne so lange wie möglich in seiner vertrauten Umgebung leben. Trotzdem gibt es immer wieder Situationen, in denen die häusliche Pflege nicht mehr oder vorübergehend nicht mehr ausreicht. Hier kann eine dauerhafte oder vorübergehende Pflege in einem Pflegeheim notwendig werden.

Für Heimbewohner einer Pflegeeinrichtung besteht daher die Möglichkeit, Sozialhilfe in Form der Hilfe zur Pflege nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) zu beantragen.

Die Hilfe zur Pflege ist eine bedarfsorientierte Sozialleistung zur Unterstützung pflegebedürftiger Personen, die den notwendigen Pflegeaufwand aus eigener Kraft nicht sicherstellen können. Sie ist Teil der Sozialhilfe und in den §§ 61ff. SGB XII gesetzlich geregelt.

Durch die Hilfe zur Pflege werden die Heimkosten übernommen, die durch andere Leistungsträger, wie zum Beispiel der Pflegeversicherung nicht abgedeckt werden. 

Sozialhilfe nach dem zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) kann beantragt werden bei

Da Sozialhilfe nicht rückwirkend gezahlt wird, muss der Antrag beim Kreis Olpe immer vor bzw. spätestens am Tag der Heimaufnahme gestellt werden.

Die Sozialhilfegewährung ist nicht nur vom Einsatz des Einkommens, sondern auch vom Einsatz des vorhandenen Vermögens abhängig. Gesetzliche Regelungen belassen Ihnen jedoch einen Freibetrag. Dieser beträgt für Alleinstehende 5.000,00 €, für Verheiratete 10.000,00 €.