Hilfsnavigation

Kreishaus

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

17.04.2013


Antrag der Stadt Attendorn auf Erteilung einer Plangenehmigung gem. § 68 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) für den Rückbau von Sohlabstürzen in der Repe

Die Stadt Attendorn beantragt die Genehmigung gemäß § 68 WHG zum Rückbau von zwei Sohlabstürzen in der Repe bei den Stationskilometern 5,640 zwischen Niederhelden und Helden sowie 7,800 zwischen Helden und Repe.

Diese Maßnahmen sind im ,,Konzept zur naturnahen Entwicklung der Bigge und ihren Nebenbächen
Stadtgebiet von Attendorn" sowie im Umsetzungsfahrplan enthalten. Sie dienen der Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit - die vorhandenen Sohlabstürze werden entfernt und durch durchgängige Rampen ersetzt.

Bei der Ausbaumaßnahme handelt es sich um ein der Nr. 3 der Anlage 1 zu § 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung im Lande Nordrhein-Westfalen (UVPG NRW) in Verbindung mit Nr. 13.18.2 Spalte 2 der Anlage 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) zuzuordnendes Vorhaben, für das eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach standortbezogener Vorprüfung des Einzelfalles gemäß § 3 c Satz 2 UVPG vozunehmen ist.

Diese Prüfung anhand der vorgelegten Antragsunterlagen und eigener Ermittlungen hat ergeben, dass durch die beantragte Ausbaumaßnahme der Stadt Attendorn keine erheblichen nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt zu eruarten sind.

Für das Vorhaben besteht daher keine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung
nach den Vorschriften des UVPG NRW. Diese Feststellung ist gemäß § 3 a Satz 3 UVPG nicht selbstständig anfechtbar.

Die gemäß § 3 a UVPG erforderliche lnformation der Öffentlichkeit erfolgt mit dieser Bekanntmachung.


Kreis Olpe
Untere Wasserbehörde
6646010157
Olpe, den 15.04.2013