Hilfsnavigation

Kreishaus Burg Schnellenberg Luftbild 2 Wendener Hütte 2 Biggesee 1 Burg Schnellenberg

Logo Kreisjubiläum

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne Anschluss

20.12.2016

Weil es um die Menschen geht
Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Rund 80 Teilnehmer folgten der Einladung des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Olpe zum zweiten Fachtag „Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe“, der kürzlich im Kreishaus stattfand.

Kreisdirektor Theo Melcher begrüßte die Zuhörer und dankte für das anhaltend hohe Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer im Kreis Olpe, ohne das die Herausforderungen in vielerlei Hinsicht nicht zu bewältigen gewesen wären. Ehrenamtliche unterstützen die Geflüchteten bei Behörden­gängen, bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, beim Erlernen der Sprache oder bei der Begleitung im Alltag.

 

Als Hauptredner war Kilian Kleinschmidt gewonnen worden. Der ehemalige Leiter von Flüchtlings­lagern gab einen beeindruckenden Einblick in den Alltag des zweitgrößten Flüchtlingslagers der Welt in Zaatari/Jordanien und zeigte anhand dieses Beispiels auf, wie es gelingen kann, eine Gesellschaft zu entwickeln. Für die Helfer hatte er den Rat, dem Flüchtling nicht Almosengeber sondern Partner zu sein. Wichtig sei es, den Geflüchteten nicht als Opfer zu sehen, sondern ihm auf Augenhöhe und als Mensch mit Rechten und Pflichten zu begegnen. 

Im Rahmen von Impulsvorträgen erhielten die Teilnehmer wertvolle Tipps und praktisches Wissen für den Alltag in der Flüchtlingsarbeit.

Dr. Ruth Boketta (Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache) und Thomas Feldmann von der VHS Olpe führten die Zuhörer durch den „Dschungel der Sprachkurse“ und gaben Hinweise für den Sprachunterricht mit Flüchtlingen.

Der Dipl. Psychologe Georg Stark und die Gestalttherapeutin Martina Mura vom Psychosozialen Zentrum in Siegen, informierten über die erst kürzlich eröffnete Einrichtung, die Beratung und therapeutische Angebote für traumatisierte und psychisch beeinträchtigte Flüchtlinge anbietet.

Über Änderungen im Asylverfahren unterrichtete Otmar Schuhen, der Leiter der Ausländerbehör­de.

Armin Schauf vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Lippe betonte in seinem Vortrag zu „Schlüsselkompetenzen in der Migrationsgesellschaft“ die ankommenden Menschen als Individuen und vorurteilsfrei zu begegnen, womit er das Motto dieses Tages „Weil es um die Menschen geht“ aufgriff und unterstrich. 

Um den Austausch und die Vernetzung untereinander zu fördern, waren zudem etliche Institutio­nen aus dem Kreisgebiet vertreten, um auf dem „Markt der Möglichkeiten“ auf ihre Angebote und Kompetenzen in der Flüchtlingshilfe aufmerksam zu machen: der Weiße Ring, die Frauenbera­tungsstelle, die Verbraucherzentrale, der Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes, die Integrationsagenturen der Caritas, des DRK, der Diakonie und des Vereins für soziale Arbeit und Kultur, IN VIA, das Psychosoziale Zentrum Siegen und die Verfahrensberatung der AWO. 

Ansprechpartner für Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Olpe: Steffa Waffenschmidt, Telefon: 02761/81680, Email: s.waffenschmidt@kreis-olpe.de.

Auf gute Resonanz stieß der zweite Fachtag zum Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe.