Hilfsnavigation

Strandbad Sonderner Kopf Kirchhoff Automotive MAG-Schweißen Galileopark 1 Galileopark 2 Kirchhoff Automotive Laserschweißen

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne Anschluss

10.02.2017

Flucht und Trauma
Vortrag im Kreishaus

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Olpe (KI) lädt gemeinsam mit dem Regionalen Bildungsbüro erneut zu einer Veranstaltungsreihe rund um das Thema „Integration und Migration“ ein.

Die Vorträge richten sich an Fachkräfte der Bildungs- und Integrationsarbeit, aber auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer vor Ort, die im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung tätig sind. Insge­samt werden über das Jahr hinweg acht Vorträge angeboten, die sich u.a. mit Themen wie Trauma­pädagogik, Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund sowie den Bildungs­systemen in den Herkunftsländern der geflüchteten Menschen beschäftigen. 

Der erste Vortrag zum Thema „Flucht und Trauma – Hilfen für Kinder und ihre Familien“ findet am Mittwoch, 8. März, von 17 bis 19 Uhr im großen Sitzungssaal im Kreishaus in Olpe statt. 

Die Psychologin Angela Seewald informiert in ihrem Vortrag über die psychische Situation von Flüchtlingen und gibt Einblick in die psychologisch–medizinische Entstehung von Traumata. Die Flucht vor Krieg, Folter und Gewalt bedeutet für die Betroffenen eine absolute Entwurzelung aus vertrauten Familien­strukturen, Kulturen und Werten. Viele der Flüchtlingskinder zeigen Anzeichen von Traumatisie­rungen, die sich in Entwicklungsverzögerungen und auffälligem Verhalten ausdrücken können. 

Die Leiterin des Schulpsychologischen Dienstes der Stadt Leverkusen möchte insbesondere pädagogisch tätigen Personen, die in ihrem Berufs­leben auf diese Menschen treffen, sensibili­sieren und Hilfsmöglichkeiten aufzeigen. 

Damit die Veranstaltung gut vorbereitet werden kann, werden Interessierte gebeten, sich bis zum 1. März bei Anna Lillotte vom KI anzumelden, Tel.: 02761-81461 oder per Email: a.lillotte@kreis-olpe.de. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Logo KI