Hilfsnavigation

Fernsicht im Sauerland 1 Fachwerkhof Burg Schnellenberg Luftbild 2 Attahöhle Attendorn 2 Attahöhle Attendorn 1

Logo Kreisjubiläum

 

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

31.03.2017

Rettungswache Finnentrop in neuen Räumlichkeiten

In der kommenden Woche wird die neue Rettungswache Finnentrop ihren Betrieb aufnehmen. Bereits heute (31. März) übergab Kreisdirektor Theo Melcher mit einem Handschlag die neuen Räumlichkeiten an Wachleiter Andreas Hebgen und damit ihrer Bestimmung.

„Was lange währt, wird endlich gut.“ Mit dieser Redensart eröffnete Melcher seine kurze Ansprache und drückte seine Freude darüber aus, dass mit dem Bezug der neuen Rettungswache in Finnentrop ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung des Bedarfsplans für den Rettungs­dienst gemacht wurde. „Mit der neuen personellen, räumlichen und technischen Ausstattung wird die Qualität des Rettungsdienstes deutlich verbessert.“ 

Rettungswache Finnentrop, Kopernikusstraße 36

Der Neubau der Rettungswache erfolgte im Auftrag der Kreiswerke Olpe.

Planungen: 

Die Standortsuche begann bereits 2006/2007. Erster Grundsatzbeschluss des KT am 22.03.2010. Beschluss am 10.12.2012 zur Errichtung einer Wache auf dem Thyssen-Gelände. Nachdem sich dieser Standort wiederum zerschlagen hatte, konnte die Baugrundsuche 2014 mit der Kopernikusstraße. abgeschlossen werden.

In der Folge musste hier zunächst der Bebauungsplan geändert werden. Detailplanung Anfang 2015. Baugenehmigung durch Kreis Olpe am 25.08.2015 – Beginn der Ausschachtungsarbeiten im September 2015.

Architektengemeinschaft Frau Wiethoff, Finnentrop / Herr Luke, Heggen.

Von Anfang an waren die Mitarbeiter der Rettungswache in die Planungen der Architekten, Fach­planer und der Kreiswerke eng eingebunden, ebenfalls beim Innenausbau und der Möblierung.

Kosten:

Geplante Bausumme 2,2 Mio. Euro.

Abgerechnet wurden bisher 1,75 Mio.

Rund 75 Prozent der Aufträge gingen an heimische Firmen.

Dazu kommen Kosten für die Inneneinrichtung, die bei rund 110.000 Euro liegen.

Raumprogramm:

Erdgeschoss

Wasch-/ Desinfektionshalle

Fahrzeughalle mit 3 Stellplätzen

Lagerraum

Sauerstofflager

Werkstatt

Aufenthaltsraum mit Küche

Wachenbüro

Funktionsbüro

Wachleiterbüro

5 Ruheräume

Raum für persönliche Schutzausrüstung

Untergeschoss

Zentrale Kleiderkammer für gesamten Rettungsdienst

Schulungsraum

Damenumkleide

Herrenumkleide

Personal:

20 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im 24-Stunden-.Dienst und ca. 5 Mitarbeiter des DRK für KTW

Fahrzeuge:

2 RTW und 1 KTW

In absehbarer Zeit wird der KTW nach Lennestadt verlegt. Dafür kommt ein Reserve-RTW nach Finnentrop.

Rettungsdienst insgesamt:

95 Mitarbeiter im operativen Rettungsdienst

8 eigene Azubis (ab August ständig 12)

17 Mitarbeiter Leitstelle

11 Stellen in der Verwaltung (3 Brand-/Bevölkerungsschutz, 3 Technik, 5 Verwaltung Rettungs­dienst einschl. Ausbildung

13 Fahrzeuge im Regeldienst (8 RTW – künftig 9 RTW, 3 NEF, 2 KTW), weitere 7 Fahrzeuge (Reserve, Technik, SEG etc.)

Einsatzzahlen 2016:

Insgesamt 14.291 Notfallrettung 8.346

Finnentrop 3.219 Notfallrettung 1.485

Die Rettungswache Finnentrop wurde offiziell übergeben. Mit dabei waren (von links): Andreas Sprenger (Betriebsleiter Kreiswerke Olpe), Bürgermeister Dietmar Heß, Kreisdirektor Theo Melcher, die Architekten Marie-Luise Wiethoff und Berthold Luke, Ulrich Korreck (Kreiswerke) sowie Wachleiter Andreas Hebgen.