Hilfsnavigation

Wanderer
    Sauerland-Tourismus

   Externer Link: http://www.sauerland.com/

            Hohe Bracht

Biggesee

 

Blick auf den Bigeesee
Blick auf den Biggesee im Naturpark Ebbegebirge

© Joachim Kühnemund
Zwischen den Städten Olpe und Attendorn erstreckt sich der Biggesee, der mit rund 150 Millionen Kubikmeter Wasser zu einem der größten Stauseen in Deutschland zählt und zusammen mit dem benachbarten Listersee einen der schönsten Natur- und Landschaftsräume Südwestfalens bildet. Der Biggesse liegt im Zentrum des Naturparks Ebbegebirge.
Der Biggesee bietet ideale Voraussetzungen für vielfältige und abwechslungsreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Der gut ausgebaute Uferweg rund um die Talsperre lädt ein zum Wandern, Radfahren oder Skaten.

Strandbäder, Yachthäfen, Bootsverleihe und eine Tauchschule ermöglichen ungetrübten Wassersport wie Schwimmen, Segeln, Rudern, Paddeln, Angeln und Tauchen.

 

MS Westfalen auf dem Biggesee
MS Westfalen auf dem Biggesee

© Antonius Klein
Bei einer knapp zweistündigen Fahrt mit der Weißen Flotte der Personenschifffahrt Biggesee kann die Bigge und die herrliche Mittelgebirgslandschaft vom Wasser aus erkundet werden. Bereits seit 1967 kreuzen die beiden Fahrgastschiffe, die „MS Westfalen“ und die „MS Bigge“, über den See.

Auf dem imposanten Biggestaudamm liegt das Ausflugslokal „Leuchtturm am See“, das mit einer großen Sonnenterasse mit einem wunderschönen Blick über den Biggesee zum Verweilen einlädt. Der Leuchtturm kann unter anderem mit dem Bimmelbähnchen „Biggolino“ erreicht werden. Im Stundentakt verbindet der Biggolino die Stadt Attendorn mit der bekannten Atta-Höhle mit dem Biggedamm und der dazugehörigen Schiffsanlegestelle.

Inmitten der Biggetalsperre liegt die rund 100 ha große „Gilberinsel“. Zusammen mit den angrenzenden Wasserflächen und dem nahen Uferbereich ist sie als Naturschutzgebiet  ausgewiesen. So brüten auf der Insel Graureiher und Kormorane und auf den Wasserflächen entlang der Uferlinie lassen sich vor allem im Winter zahlreiche Schwimmvogelarten beobachten, die hier die kalte Jahreszeit verbringen.

Die Planungen zum Bau der Talsperre gehen bereits bis in das Jahr 1938 zurück, gebaut wurde zwischen 1956 und 1965. Einen Blick zurück in die Zeiten vor dem Bau der Talsperre mit dem Biggetal und seinen Dörfern zeigen Tafeln entlang des Seeufers im Bereich der Stadt Olpe.

Hauptaufgabe der Biggetalsperre ist es, Wasser zu speichern bzw. abzugeben und so eine gleichmäßige Wassermenge in der Ruhr sicherzustellen. Nur dadurch ist es möglich, dass mehr als 5 Millionen Menschen ihr Trinkwasser kontinuierlich und in ausreichender Menge aus der Ruhr entnehmen können. Eine weitere Aufgabe der Bigge ist der Hochwasserschutz. Durch das Freihalten eines Hochwasserschutzraumes, der im Frühjahr aufgestaut werden kann, können die Hochwasserspitzen unterhalb der Talsperre erheblich gedämpft werden. Darüber hinaus erzeugt das Biggekraftwerk rund 22 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Betreiber der Biggetalsperre ist der Ruhrverband.

Nähere Informationen rund um den Biggesee bekommen Sie bei den örtlichen Touristinformationsstellen der Städte Olpe und Attendorn sowie beim Sauerland-Tourismus.