Hilfsnavigation

Kreishaus Luftbild
Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

Reiten

Reiter in verschneiter Landschaft

© Antonius Klein

Im Kreis Olpe gilt überwiegend die sogenannte „Freistellungsregelung", nach der das Reiten innerhalb des Waldes auf allen öffentlichen und privaten Wegen gestattet ist. Ausgenommen hiervon sind lediglich Teile der Gemeinde Wenden und der Stadt Olpe (Karte) sowie die Flurbereinigungsgebiete Helden I und II (Karte) mit ausgewiesenen Reitwegen.


Verbote

Das Reiten ist jedoch verboten auf Wegen, die als Wanderwege, Sport- oder Lehrpfade ausgewiesen oder mit einem Reitverbotsschild versehen sind, auf Feldrainen, Böschungen, Trampelpfaden, Waldschneisen, Rückegassen, Wildwechseln sowie querfeldein und auf den privaten Wegen, die mit Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde gesperrt und durch entsprechende Schilder gekennzeichnet sind.


Reitkennzeichen

In der freien Landschaft und im Wald darf nur mit gültigem Reitkennzeichen geritten werden, das beidseitig am Zaumzeug des Pferdes angebracht sein muss. Hierbei handelt es sich um zwei gelbe Reitkennzeichen mit jeweils einem jährlich zu erneuernden Jahresaufkleber. Die Reitkennzeichen sowie die Jahresaufkleber werden von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Olpe ausgegeben. Der Erstantrag auf Erteilung eines Reitkennzeichens kann hier heruntergeladen werden.

Das Kennzeichen bezieht sich auf den Halter des Pferdes. Der Halter hat dafür Sorge zu tragen, dass in geeigneter Weise aufgezeichnet wird, wer jeweils mit seinen Pferden geritten ist. Die Aufzeichnungen sind der Unteren Landschaftsbehörde auf Verlangen vorzulegen.

Das Reiten ohne gültiges Kennzeichen, auf gesperrten Flächen oder Wegen sowie außerhalb von Wegen in Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebieten, geschützten Biotopen oder innerhalb von geschützten Landschaftsbestandteilen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.


Kosten

Folgende Kosten entstehen für die Ausgabe bzw. die jährlich erforderliche Verlängerung des Reitkennzeichens:

  • Neuausgabe Privatperson:
    40,00 €
    (25,00 € Reitabgabe und 15,00 € Gebühren und Auslagen)
  • Verlängerung Privatperson:
    30,50 €
    (25,00 € Reitabgabe und 5,50 € Gebühren und Auslagen)
  • Neuausgabe Reiterhof:
    90,00 €
    (75,00 € Reitabgabe und 15,00 € Gebühren und Auslagen)
  • Verlängerung Reiterhof:
    80,50 € (75,00 € Reitabgabe und 5,50 € Gebühren und Auslagen)

Die Reitabgabe fließt in den Landeshaushalt und wird für die Anlage und Unterhaltung von Reitwegen sowie für den Ersatz von Reitschäden verwendet.   

Ansprechpartner