Hilfsnavigation

Kreishaus Luftbild

Logo Kreisjubiläum

Logo Kinderlied

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

Jauche-Gülle-Silage-Anlagen (JGS-Anlagen)

 

Gülle-Abfüllplatz
Gülle-Abfüllplatz

© Magnus Rinscheid
Der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in landwirtschaftlichen Produktionsbetrieben betrifft im Wesentlichen das Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle und Silagesickersäften sowie das Lagern von Festmist und Silage. Zum Schutz von Bächen, Boden und Grundwasser stellt der Gesetzgeber besondere Anforderungen an die Ausführung und Beschaffenheit sowie den Betrieb von Anlagen in denen mit diesen wassergefährdenden Stoffen umgegangen wird (JGS-Anlagen-Verordnung).

Mit Inkrafttreten dieser Anlagenverordnung sind die Anforderungen an das Fassungsvermögen von Lagerbehältern neu definiert worden. Grundsätzlich ist für die Lagerung von flüssigen Wirtschaftsdüngern (Jauche / Gülle) eine Lagerkapazität von 6 Monaten zu schaffen.

Die JGS-Anlagen müssen so beschaffen sein und so eingebaut, aufgestellt, unterhalten und betrieben werden, dass der bestmögliche Schutz der Gewässer vor Verunreinigung oder sonstiger nachteiliger Veränderung ihrer Eigenschaften erreicht wird. Stoffe dürfen nur so gelagert oder abgelagert werden, dass eine schädliche Verunreinigung des Grundwassers oder eine sonstige nachteilige Veränderung seiner Eigenschaften nicht zu besorgen ist.

Undichtheiten aller Anlagenteile, die mit denen in JGS-Anlagen vorhandenen Stoffen in Berührung stehen, müssen erkennbar sein. Für Anlagen in Wasserschutzgebieten (WSG) gelten besondere Anforderungen.

Daneben bestehen besondere Regelungen im Hinblick auf die Anwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. (siehe bundeseinheitlich geltende Düngeverordnung – DüV).

Darüber hinaus verpflichtet die Verbringungsverordnung (WDüngV) jeden, der Wirtschaftsdünger oder Stoffe, die Wirtschaftsdünger enthalten, in den Verkehr bringt, befördert, aufnimmt, verwertet oder mit ihnen handelt, Aufzeichnungen zu führen und die zuständige Landwirtschaftskammer darüber zu informieren.

Für den Umgang mit Betriebs- und Treibstoffen für Fahrzeuge und Geräte sowie für das Lagern von Pflanzenschutzmittel und Düngemittel gelten die Bestimmungen der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VAwS).

Die Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde informieren Sie gerne über Einzelheiten.

Downloads und weiterführende Informationen