Sprungziele
Inhalt

Regelungen für Einreisende und Reiserückkehrer aus dem Ausland

WICHTIGER HINWEIS: Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster hat am Freitag, 20. November 2020, wesentliche Bestandteile der aktuellen Corona-Einreiseverordnung für Nordrhein-Westfalen außer Vollzug gesetzt. Die Regelungen der Verordnung werden daher aktuell nicht angewendet.
Weitere Informationen finden Sie hier

Die Regelungen der Corona-Einreiseverordnung werden trotzdem vorläufig weiterhin hier aufgeführt.

Ab dem 09. November 2020 tritt die neue Einreiseverordnung des Landes NRW in Kraft.

Einreiseverordnung ab 09.11.2020 © Landesregierung NRW
Einreiseverordnung ab 09.11.2020 © Landesregierung NRW

Einreise aus einem Risikogebiet

Grundsätzlich gelten folgende Regeln:

  • Reisende, die aus dem Ausland einreisen und sich innerhalb der letzten zehn Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unmittelbar nach Einreise in eine zehntägige Quarantäne zu begeben.
  • Sie sind grundsätzlich verpflichtet, das zuständige örtliche Gesundheitsamt vor der Einreise mittels der neuen digitalen Einreiseanmeldung zu informieren.
  • Ein COVID-19-Test zur Beendigung der Quarantäne ist frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise möglich.
  • Sollten binnen zehn Tagen nach Einreise trotz eines negativen Ergebnisses Symptome auftreten, ist das zuständige Gesundheitsamt zu benachrichtigen und erneut ein Test durchzuführen.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht gelten unter anderem für:

  • Durchreisende (auf direktem Weg ohne Übernachtung; zulässig ist zum Beispiel bei Reise mit dem Auto ein kurzer Aufenthalt an einer Autobahnraststätte),
  • jede Reisetätigkeit im Grenzverkehr mit den Niederlanden, Belgien und Luxemburg für bis zu 24 Stunden,
  • Aufenthalte bis zu 72 Stunden aus dringenden familiären Gründen (Besuch von Verwandten ersten Grades und Lebensgefährten, Umgangs- und Sorgerecht),
  • Aufenthalte bis zu 72 Stunden bei Personen, die zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems unabdingbar sind,
  • bis zu 72 Stunden bei Beschäftigten im Güter-, Waren- und Personenverkehr (bei über 72 Stunden setzt die Ausnahme gegebenenfalls einen Test voraus),
  • Personen, die nachweislich aus zwingend beruflichen, studienbedingten oder ausbildungsbedingten Gründen regelmäßig pendeln.


Die Verordnung sieht weitere Ausnahmen von der Quarantäne, aber mit einer verpflichtenden Testung vor.

Weitere Infos dazu gibt es auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums NRW.

Meldepflicht

Rückkehrer aus Risikogebieten, die unter die Regelungen der Corona-Einreise-Verordnung fallen, müssen sich beim Gesundheitsamt melden. Dies können Sie einfach mit dem Online-Meldeformular erledigen.

Eine Orientierungshilfe für die Digitale Einreiseanmeldung finden Sie hier.

Testpflicht

Wenn Sie nach Deutschland einreisen und sich in den 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie nach der Testpflichtverordnung des Bundesministerium für Gesundheit auf Anforderung des Gesundheitsamtes ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen. Weitere Informationen zur Testpflicht finden Sie hier.

 

Einreise aus dem Ausland aus einem Nicht-Risikogebiet

Es besteht für Sie keine Test- und Quarantänepflicht. Sie müssen sich auch nicht beim Gesundheitsamt melden.

Wo kann ich mich testen lassen?

Reiserückkehrer können sich bei den niedergelassenen Ärzten testen lassen.

Informationen, welche Arztpraxen die Testungen durchführen erhalten Sie hier.

Hinweis: Das Gesundheitsamt führt keine Testungen für Reiserückkehrer durch.

Fragen und Antworten zu Coronatests bei Einreisen nach Deutschland

Viele Informationen zu Coronatests bei Einreisen nach Deutschland finden Sie auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Randspalte