Sprungziele
Inhalt
18.06.2021

Einsatz der Bundeswehr endet

Landrat dankt Soldaten

Seit dem 26. Oktober unterstützten Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr das Gesundheitsamt des Kreises Olpe im Kampf gegen die Ausbreitung des COVID-19 -Virus. Eingesetzt waren die Soldaten, die von Einheiten aus Ahlen und Erndtebrück kamen, bei der Ermittlung und der Kontaktnachverfolgung des Umfelds infizierter Personen. Nachdem die Ansteckungszahlen in jüngster Zeit deutlich gesunken sind, endet der Einsatz der Bundeswehr in dieser Woche. 

Landrat Theo Melcher nutzte die Gelegenheit, sich bei den verbliebenen Einsatzkräften zu bedanken. „Wir sind froh und dankbar, dass uns die Bundeswehr während der Pandemie so tatkräftig unterstützt hat. Die Kameradinnen und Kameraden haben einen wertvollen Beitrag dazu geleistet, die wichtige und notwendige Aufgabe der Kontaktnachverfolgung zügig zu erfüllen.“ 

In den fast acht Monaten ihrer Tätigkeit im Kreis Olpe stieg die Zahl der Infizierten von 1113 im Oktober auf aktuell 5837. An jedem dieser Fälle hingen unterschiedlich viele Kontakte, die nachverfolgt, ermittelt und in denen Quarantänen verhängt werden mussten. Grob geschätzt sind mit einer Person zehn Kontakte verbunden, dementsprechend viele Telefonate mit entsprechendem Zeitaufwand. Bei betroffenen Kindertageseinrichtungen, Schulen oder Betrieben konnte die Zahl der Kontakte mit einem Indexfall sogar noch um ein Vielfaches höher liegen. 

Einen besonderen Dank sprach Theo Melcher dem Leiter des Kreisverbindungskommandos Olpe Oberstleutnant Johann Detlev Niemann sowie dem Projektoffizier Major Dominik Scarpin aus. „Die gute und vertrauensvolle zivil-militärische Zusammenarbeit, die wir seit Jahren pflegen, hat sich in dieser Zeit bewährt“, so der Landrat. „Der Einsatz der Soldaten konnte immer problemlos und schnell realisiert werden.“

Einsatz der Bundeswehr endet
Landrat Theo Melcher und Mitarbeiter aus dem Bereich des Gesundheitsamtes dankten den Soldaten fr ihre Untersttzung und das gute Miteinander.

Randspalte