Sprungziele
Inhalt
04.04.2023

Der Kreis Olpe ehrte Sportlerinnen und Sportler
für deren Erfolge im Jahr 2022

Die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler aus dem Kreis Olpe steuerten am Freitag die Olper Stadthalle an. Denn dort fand an diesem Abend die Sportlerehrung des Kreises Olpe für das Jahr 2022 statt. In stimmungsvollem Ambiente sowie umrahmt von Musik und sportlichen Vorführungen standen zahlreiche Einzelsportler und Mannschaften wegen besonderer Erfolge im Mittelpunkt. Zudem würdigte der Kreis Olpe vier Ehrenamtliche für deren vieljähriges und bedeutsames Wirken in Vereinen und Verbänden.

"Ohne Fleiß, kein Preis"

Vor zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Verwaltung und Sport stellte Landrat Theo Melcher die „Stars des heutigen Abends“ in den Vordergrund seiner Begrüßung. Ihn beeindrucke immer wieder, wie viele Menschen mit Zielstrebigkeit, Leistungswillen, Fleiß und Ausdauer nach sportlichen Erfolgen ringen würden - und das neben Beruf, Schule oder Studium. Zudem verzichteten sie auf manche Annehmlichkeiten, die sich Gleichaltrige gönnten. Vielen sei Talent mit in die Wiege gelegt worden, aber das allein reiche bekanntlich nicht aus. „Denn besonders im Sport greift das geflügelte Wort: ohne Fleiß, kein Preis“, betonte Landrat Melcher.

35 Einzelsportler und 16 Mannschaften

Immerhin 35 Einzelsportler und 16 Mannschaften haben 2022 die Kriterien erfüllt, die die Ehrung des Kreises Olpe voraussetzen – nämlich mindestens eine Spitzenplatzierung bei westfälischen Meisterschaften. Nicht alle Eingeladenen konnten an der unterhaltsamen Ehrung in der Olper Stadthalle teilnehmen. Diejenigen, die aber kamen, erfuhren die besondere Wertschätzung ihres Heimatkreises. Ihre größten Erfolge wurden vorgetragen sowie mit Urkunde und Medaille gewürdigt, die Landrat Melcher zusammen mit dem Vorsitzenden des Kreissportbundes Olpe, Rolf Kantelhardt, aushändigte. Langanhaltender Applaus der zahlreichen Gäste drückte weitere Wertschätzung aus.

Auch Europameister unter den Geehrten

In die Liste der Geehrten reihten sich sogar Europameister, Deutsche Meister und Landesmeister. Und auch diese Kreissportlerehrung zeigte auf, wie vielseitig die Aktiven unterwegs sind. Die Sportarten reichen vom Segelfliegen über Modellflug, Sport- und Bogenschießen, Rhönradturnen bis hin zu Minigolf, Hapkido, Transdia sowie Hand- und Basketball. Auffällig: Die zahlenmäßig meisten überregionalen Erfolge heimsten erneut die Leichtathleten ein, eine Ehrung für Fußballer indes suchte man vergebens.

58.000 Mitglieder in 230 Sportvereinen

Landrat Melcher hatte zuvor in seiner Begrüßung darauf hingewiesen, dass die Sportlerinnen und Sportler eine große und wichtige Gemeinschaft im Kreis Olpe bildeten. Annähernd 58.000 Erwachsene und Kinder seien Mitglieder in einem der 230 Sportvereine im Kreisgebiet. Damit gehörten stolze 42 Prozent der Kreisbevölkerung einem Sportverein an. Melcher: „Rechnet man noch die vielen Bürgerinnen und Bürger hinzu, die ohne entsprechende Vereinsbindung einer sportlichen Betätigung nachgehen, wird die Bedeutung von Bewegung und Sport in unserer Gesellschaft nochmal deutlicher.“

"Denn Vorbilder braucht unser Land"

Der Kreis Olpe möchte mit der alljährlichen Auszeichnung die besonderen sportlichen Leistungen herausstellen, zugleich aber auch die Athletinnen und Athleten als Vorbilder würdigen. „Denn Vorbilder braucht unser Land“, betonte der Landrat. „Wir finden sie nicht nur in den großen Sportlern, die um Weltmeisterschaften kämpfen oder olympische Medaillen heimtragen. Wir finden sie mitten unter uns.“

"Sport stiftet Gemeinschaft"

Die Athletinnen und Athleten lebten Selbstdisziplin, Kameradschaft und Teamgeist vor. Melcher: „Diese Eigenschaften sind nicht nur wichtig für den sportlichen Erfolg, sondern ebenfalls für das Zusammenleben in der Gesellschaft. Der Sport stiftet Gemeinschaft und sorgt für ein gutes Miteinander über alle Unterschiede von Alter, Herkunft und Leistungsstärke hinweg.“

Trainer und Funktionäre ebenfalls Vorbilder

Zu den Vorbildern gehörten ebenfalls Trainer, Betreuer und Funktionäre, die ihre Freizeit opferten, um den Nachwuchs zu formen, erfolgreiche Mannschaften aufzubauen, erfahrene Sportler weiterzuentwickeln sowie die wichtige Vereinsarbeit als Basis der Erfolge zu erledigen.

„Angesichts dieser Leistungen für unser Gemeinwesen“, versicherte der Landrat, würden Politik und Verwaltung im Kreis Olpe den Sport und seine Vereine weiterhin nach Kräften unterstützen.

Bruchtest mit Landrat und Bürgermeister

Natascha Kempf-Dornseifer führte als Moderatorin in bewährter und unterhaltsamer Weise durch das kurzweilige Programm. Das Jugendorchester „Junge Harmonie“ des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Olpe sorgte mit mehreren Beiträgen für die musikalische Unterhaltung. Die Kunstturngruppe des Turnvereins Olpe beeindruckte unterdessen mit ihrer Showeinlage „TV in Motion“. Und beim Bruchtest von Carolin Leidigkeit vom TV Attendorn war der Einsatz von Theo Melcher sowie Peter Weber gefragt, die der Hapkido-Europameisterin die zu brechende Platte tapfer entgegenhielten. Der Olper Bürgermeister durfte ein wenig später noch seine Basketball-Wurfkünste unter Beweis stellen, verfehlte den unter anderem von MdL Jochen Ritter gehaltenen Korb dann doch ein ums andere Mal.

Übersicht der Ehrungen

Die Übersicht

  • der geehrten Sportlerinnen und Sportler finden Sie hier. 
  • der geehrten Ehrenamtlichen hier.
Kreissportlerehrung2022 © Kreis Olpe
Rolf Kantelhardt, Vorsitzender des Kreissportbunds Olpe (links), sowie Landrat Theo Melcher (2. von rechts) zeichneten im ersten Ehrungsblock erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler im Segelfliegen, Modellflug, Sportschießen, Bogenschießen, Motorsport, Minigolf, Hapkido, Judo, Turnen, Rhönradturnen, Transdia und Triathlon aus. Rechts: Moderatorin Natascha Kempf-Dornseifer. © Kreis Olpe
Kreissportlerehrung © Kreis Olpe
Die meisten überregionalen Erfolge heimsten einmal mehr die Leichtathletinnen und -athleten ein - sowohl als Einzelsportler (Foto) wie auch als Mannschaften. © Kreis Olpe
Kreissportlerehrung © Kreis Olpe
Rolf Kantelhardt, Vorsitzender des Kreissportbunds Olpe, und Landrat Theo Melcher (von rechts) zeichneten im dritten Ehrungsblock die erfolgreichen Mannschaften in der Leichtathletik sowie im Basket- und im Handball aus. © Kreis Olpe
Kreissportlerehrung © Kreis Olpe
Landrat Theo Melcher (rechts) würdigte die Bedeutung des Ehrenamts im Sport, ohne das die Erfolge gar nicht möglich würden. Er händigte (von links) Tristan Scherer das kleine Wappen sowie Sylvia Gante und Marco Cremer den Großen Wappenteller des Kreises Olpe aus. Engelbert Schulte (Großer Wappenteller) konnte nicht teilnehmen. © Kreis Olpe
Kreissportlerehrung © Kreis Olpe
Deutsche Meisterin Brigitte Grotmann (vorne links) erläuterte im Gespräch mit Moderatorin Natascha Kempf-Dornseifer (vorne rechts), was hinter dem Begriff Transdia-Sport steckt. Hier nämlich starten Sportlerinnen und Sportler, die ein Organ transplantiert bekommen haben bzw. Dialyse-Patienten sind. © Kreis Olpe

Randspalte