Sprungziele
Inhalt

Erster Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Krise

Im Kreis Olpe gibt es im Zusammenhang mit der Corona-Krise den ersten Todesfall. Ein 78-jähriger Mann, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist heute (30.März) in der Helios Klinik Attendorn verstorben. Der Finnentroper litt unter multiplen Vorerkrankungen. 

 „Diese Nachricht macht mich sehr traurig“, erklärte Landrat Frank Beckehoff. „Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit.“ 

In diesem Zusammenhang dankte der Landrat Ärzten, Schwestern und Pflegern im gesamten Kreisgebiet, die sich unermüdlich im Kampf gegen die Virusinfektion und ihre Folgen einsetzen. 

Angesichts des tragischen Todesfalls appellierte Beckehoff  noch einmal eindringlich an die Bevölkerung mitzuhelfen, die Infizierung mit dem Virus zu verlangsamen. Im Interesse der Corona-Risikogruppen und der Behandlungskapazitäten der Krankenhäuser müsse es gelingen, die Geschwindigkeit der Virusausbreitung entscheidend zu verlangsamen. Daher gelte mehr denn je, die sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und möglichst zuhause zu bleiben. 

Im Kreis Olpe befinden sich zurzeit neun am Virus erkrankte Personen in stationärer Behandlung. Vier von ihnen sind so schwer erkrankt, dass sie intensivmedizinisch betreut werden. Wegen der bisher wenigen stationären Fälle verfügen die heimischen Krankenhäuser noch über ausreichende Kapazitäten. 

In den meisten Fällen weisen Patienten auch im Kreis Olpe nur leichte oder mittlere Symptome auf, so dass sie sich ohne Schwierigkeiten zu Hause auskurieren können.

Corona-Virus
Corona-Virus

Randspalte