Sprungziele
Inhalt

Keine Mutationen in Altenpflegeheim nachgewiesen

Im Zusammenhang mit der Reihentestung in einem Altenpflegeheim in Kirchhundem hatte das
Gesundheitsamt des Kreises Olpe das Labor beauftragt, fünf Positiv-Testungen zusätzlich auf sogenannte „besorgniserregende SARS-CoV-2 Varianten“ (Virusmutationen) zu untersuchen. Die Untersuchungsergebnisse liegen nunmehr vor: Mutationen konnten dort nicht nachgewiesen werden. 

Um einen genaueren Überblick über die Ausbreitung der Virus-Mutanten zu erhalten, hatte das Gesundheitsamt veranlasst, dass alle Positiv-Testungen der von ihm ab dem 11. Februar beauftragten Tests auch auf mögliche Mutationen hin geprüft werden. Von den Laboren wurden bisher 14 Fälle von Mutationen der britischen Variante gemeldet. Die Mutationen haben sich u. a. in zwei Familien ausgebreitet, die keinerlei Verbindung untereinander hatten. Es konnte nicht ermittelt werden, wo sich die Familien mit dem Virus infiziert hatten.

 

Randspalte