Sprungziele
Inhalt
08.04.2020

Jugendamt richtet Sorgentelefon ein

Das Jugendamt des Kreises Olpe hat unter der Telefonnummer 0160 93142473 ein Sorgentelefon freigeschaltet, bei dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene in schwierigen Situationen Rat und Hilfe bekommen können.   

Die Zeit ohne Schule und Kindergarten, mit Kurzarbeit und mit den zahlreichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus ist für Eltern und Kinder vielfach eine Herausforderung und kann Stress und Ängste auslösen. Veränderte Tagesstrukturen und die Einschränkung der gewohnten Sozialkontakte können dazu führen, dass sich Spannungen zuhause zuspitzen. Damit diese jedoch nicht eskalieren, sollten sich Ratsuchende frühzeitig melden, um Hilfe von außen zu erhalten. 

Oft hilft schon, darüber zu sprechen. Eltern, die sich in der aktuellen Situation überfordert fühlen oder Kinder und Jugendliche, die sich Sorgen machen, verängstigt sind oder nicht mehr weiter wissen, können ab sofort über das Sorgentelefon direkt mit Mitarbeiterinnen des Jugendamtes Kontakt aufnehmen. Unter der Telefonnummer 0160 93142473 ist eine sozialpädagogische Fachkraft  täglich rund um die Uhr erreichbar und bietet Rat und Unterstützung an. „Mit diesem Sorgentelefon wollen wir dazu beitragen, Konflikte in Familien und Beziehungen frühzeitig zu lösen bzw. helfen, dass sie erst gar nicht entstehen“, erklärt Michael Färber, der Leiter des Fachbereichs Jugend, Gesundheit, Soziales des Kreises Olpe. „Ich bin froh, dass wir diese Maßnahme, die insbesondere dem Kinderschutz dienen soll, gerade auch an den bevorstehenden Feiertagen anbieten können.“ Das Angebot des Sorgentelefons ist zunächst befristet, bis dass die Schulen und Kindertageseinrichtungen wieder geöffnet sind. 

Unabhängig von dem Sorgentelefon können die Bezirkssozialarbeiter des Kreises Olpe an den Standorten in Olpe, Attendorn und Lennestadt während der täglichen Servicezeiten für eine telefonische Beratung direkt angesprochen werden. Interessierte finden die Ansprechpartner auf der Internetseite des Kreises Olpe www.kreis-olpe.de.

Corona-Virus
Corona-Virus

Randspalte