Sprungziele
Inhalt
11.02.2021

Corona - Aktuelle Situation in Kirchhundemer Pflegeheim

In einer stationären Pflegeeinrichtung in der Gemeinde Kirchhundem gab es in den vergangenen Wochen zahlreiche Infektionen mit dem Corona-Virus. Seit Mitte Januar häufen sich dort positive Testergebnisse. Insgesamt wurden bis heute bei 16 Bewohnerinnen und Bewohner sowie acht Beschäftigten Infektionen mittels eines PCR-Tests bestätigt.

Am 24. Januar erfolgte in der Pflegeeinrichtung der zweite Durchgang der Corona-Schutzimpfungen, an dem aber nicht alle Infizierten Personen teilgenommen haben. Von den insgesamt 24 Infizierten waren erst zehn Personen vollständig geimpft, sieben haben nur die erste Impfdosis erhalten. Die Infektionen wurden bei allen Betroffenen in einem Zeitraum, in dem für keinen der Impflinge ein vollständiger Impfschutz bestand, nachgewiesen. Ein vollständiger Impfschutz entsteht nach derzeitigen Erkenntnissen sieben bis zehn Tage nach der zweiten Impfung.

Leider sind in der Einrichtung zwischenzeitlich auch insgesamt sieben Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Infektion zu verzeichnen. Von den Verstorbenen hatten fünf am zweiten Impfdurchgang teilgenommen, da bei ihnen bis zu diesem Zeitpunkt kein Verdacht auf eine Infektion bestand.

Das Gesundheitsamt des Kreises Olpe hat Kontakt zum Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG NRW) aufgenommen und über die Situation in der Pflegeeinrichtung informiert. Ob in der Einrichtung eine Ansteckung mit einer der Virus-Mutationen erfolgt ist, wird derzeit noch labortechnisch untersucht. Die Ergebnisse stehen derzeit noch aus.

Randspalte