Sprungziele
Inhalt
14.01.2022

Angebot für Unternehmen:
Potentialberatung NRW

Eine Hand hält eine Glühbirne, um die herum bunte Funken sprühen als Symbol für Ideen © Pixabay.com

Zahlreiche Unternehmen aus den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein nutzten in den vergangenen Jahren das bewährte Förderinstrument Potentialberatung NRW. Es soll Unternehmen und Beschäftigte dabei unterstützen, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung zukunftsorientiert zu sichern und auszubauen.

Beratung zu 50 Prozent gefördert

Die externe Beratung erfolgt in mindestens einem der Themenfelder Arbeitsorganisation, Digitalisierung, Kompetenzentwicklung/Qualifizierungsberatung, Demografischer Wandel oder Gesundheit. Die Potenziale des Unternehmens werden ermittelt und die Umsetzung von Veränderungsschritten in die Praxis begleitet. Dabei sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu beteiligen.

Gefördert werden 50 Prozent der notwendigen Ausgaben für einen bis zehn Beratungstage, höchstens 500 Euro pro Beratungstag. „Bleiben Sie langfristig wettbewerbsfähig und nutzen Sie das Angebot Potentialberatung NRW. Lassen Sie sich die Kosten einer externen Beratung fördern, wenn Sie Beratungsbedarf haben“, appelliert Elvira Schmengler von der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe an die Unternehmen in der Region. „Wir beraten Sie gerne zu den Förderbedingungen“.

Fördervoraussetzungen

Voraussetzung ist, dass das Unternehmen mindestens zehn Beschäftigte in Vollzeit hat; Teilzeit wird auf volle Stellen umgerechnet. Gefördert werden Unternehmen des produzierenden Gewerbes, aber auch Dienstleistungsunternehmen, Handwerksbetriebe und Vereine mit sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Eine Beratung ist nur förderfähig, wenn vor Abschluss eines Beratungsvertrages eine kostenfreie Erstberatung durch die Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe erfolgt ist.

Weiteres Förderangebot für Unternehmen

Die Regionalagentur ist auch Erstberatungsstelle für ein befristetes Beratungsprogramm des Bundes „Gestärkt durch die Krise“. Mit der geförderten Beratung werden Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten und weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz unterstützt, ihr Krisenmanagement zu verbessern. Veränderungen der Arbeitsorganisation und der Unternehmenskultur, die durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurden, werden identifiziert und bearbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf den Chancen der virtuellen Kommunikation, der Personalführung auf Distanz sowie von Home-Office-Lösungen.

Die Förderung beträgt 80 Prozent, es werden maximal fünf Beratungstage gefördert, die bis zu dreimal beantragt werden können.

Kontakt

Elvira Schmengler, Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe

Randspalte