Sprungziele
Inhalt
13.10.2021

Mehr Barrierefreiheit im Kreis Olpe:
Jetzt beitragen zur Wheelmap.pro

Vor einem rot-orangen Hintergrund stehen sieben Strichmännchen, darunter Frauen, Männer, Rollstuhlfahrer und Kinder, in einer Reihe und reichen sich die Hände. © Pixabay.com
inclusion-2731339_1920 © Pixabay.com

Wer einen Rollstuhl oder Rollator nutzt oder anderweitig in der Mobilität eingeschränkt ist, trifft auf viele Barrieren. Seit über zehn Jahren gibt es deshalb die weltweite Onlinekarte Wheelmap. Sie zeigt über ein Ampelsystem an, wie rollstuhlgerecht öffentliche Orte sind.

Zusammen mit dem Projekt Inklusion im Kreis Olpe (IKO) der Lebenshilfe Wohnen NRW möchten der Kreis Olpe und die Städte und Gemeinden eine erweiterte Version der Wheelmap aufbauen – die Wheelmap.pro. Diese wird nicht nur Mobilitätseingeschränkten, sondern auch Menschen mit Sinnesbeeinträchtigungen und anderen Lernmöglichkeiten dabei helfen, ihren Alltag selbstständig zu organisieren.

Petra Lütticke, Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Olpe, und Thomas Heckel, Mitarbeiter des Projekts IKO, rufen zur Mitarbeit an der Wheelmap.pro auf. Sylvia Müller © Lebenshilfe Wohnen NRW
Petra Lütticke, Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Kreises Olpe, und Thomas Heckel, Mitarbeiter des Projekts IKO, rufen zur Mitarbeit an der Wheelmap.pro auf.
Sylvia Müller © Lebenshilfe Wohnen NRW

In diese Wheelmap.pro Kreis Olpe sollen möglichst viele öffentliche Orte (Verwaltungsgebäude, Arztpraxen, Geschäfte, Restaurants, Parks…) eingetragen werden. Das funktioniert nur, wenn möglichst viele Menschen sich an dem Projekt beteiligen, denn jede:r kann die Karte ergänzen.

Ganz einfach online zu mehr Inklusion beitragen

Der Landrat und die Bürgermeister des Kreises Olpe bitten deshalb die Bevölkerung, Vereine, Organisationen und Initiativen darum, öffentlich zugängliche Ort in die Wheelmap.pro Kreis Olpe einzutragen. Es ist ganz leicht: Einfach auf www.wheelmap.org/kreisolpe auf „Neuen Ort hinzufügen“ klicken und den Fragebogen ausfüllen.

Kostenlose Kurse vertiefen das Thema

Wer mehr darüber erfahren will, kann an einem kostenlosen, zweistündigen Volkshochschul-Kurs zur Wheelmap.pro teilnehmen. Er wird am Dienstag, 19. Oktober, von 10 bis 12 Uhr (online), sowie am Dienstag, 26. Oktober, von 17 bis 19 Uhr (im Weiterbildungszentrum), angeboten. Für die Kurse ist eine Anmeldung bei der Volkshochschule oder dem Projekt IKO erforderlich.

Fragen zur Wheelmap.pro Kreis Olpe beantworten die Behindertenbeauftragte des Kreises Olpe, Petra Lütticke, Tel.: 02761-81332; E-Mail: p.luetticke@kreis-olpe.de, und das Projekt IKO der Lebenshilfe Wohnen NRW, Tel.: 02761-9416710, E-Mail: iko-projekt@lebenshilfe-nrw.de.

Randspalte