Hilfsnavigation

Kirchhoff Automotive Warmumformanlage St. Martinus-Kirche Olpe Biggesee Schifffahrt Burg Schnellenberg Luftbild 2 Burg Bilstein 1

Logo Kreisjubiläum

 

Logo Leichte Sprache

Kontakt
Westfälische Straße 75
57462 Olpe
Telefon:  02761 81 0
Fax:  02761 81 343
E-Mail:  info@kreis-olpe.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Öffnungszeiten

Mo. - Do. 8.00 - 13.00, 14.00 - 17.00
Fr. 8.00 - 13.00


besondere Öffnungszeiten:

Zulassung und Fahrerlaubnis Olpe
Mo., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Di., Do. 8.00 - 17.00 durchgehend
Sa. 9.00 - 11.00 (Samstags nur Privatkunden)

Zulassung Lennestadt
Mo., Di., Mi., Fr. 8.00 - 12.00
Do. 8.00 - 17.00 durchgehend

Ausländerbehörde
Bitte vereinbaren Sie einen Termin!
Please make an appointment!
Prenez date, s`il vous plait!

Informativ für Sie

Externer Link: http://www.suedwestfalen.comLogo KILogo Kein Abschluss ohne AnschlussLogo RAL

23.11.2018

Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung und demenziellen Veränderung Unterstützungsdienste bilden sich weiter

Nachdem heute auch  Menschen mit Behinderung ein höheres Lebensalter erreichen, leiden sie ebenfalls zunehmend unter verschiedenen Alterserscheinungen und Alterserkrankungen. Besonders demenzielle Veränderungen stellen Angehörige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen und Dienste der Alten- und Behindertenhilfe vor besondere Herausforderungen.

Um dieser Aufgabe gewachsen zu sein, pflegen Fachkräfte aus den Kreisen Olpe, Siegen-Wittgenstein und darüber hinaus seit über zwei Jahren einen intensiven Erfahrungstausch. Begonnen hatte die Zusammenarbeit mit einem Fachtag, der sich mit grundlegenden Fragen medizinischer und diagnostischer Aspekte zur Demenz bei geistiger Behinderung sowie Interventionen und Projekten zur Schaffung von Angeboten und Netzwerken befasste.  

Im Anschluss daran fanden mehrere Werkstattgespräche mit verschiedenen Schwerpunkten, die sich eng an den Interessen der Teilnehmer orientierten, statt. Welche Möglichkeiten der Wohnanpassung können in ambulanten und stationären Einrichtungen umgesetzt werden, um Menschen mit geistiger Behinderung und demenziellen Veränderungen Orientierung zu bieten und Gefahrenquellen zu minimieren? Wie können Kommunikation und Umgang gelingen? Welche Mittel der nonverbalen Kommunikation sind möglich? Was können Fachkräfte bei Schluckbeschwerden und eingeschränkter Nahrungsaufnahmemöglichkeit tun?, waren beispielsweise Fragen, die aus der Praxis für die Praxis behandelt wurden. 

In jüngster Zeit nahmen auch Schülerinnen und Schüler der Fortbildungsakademie für Gesundheitsberufe Olpe an den Werkstattgesprächen teil, um ihnen schon frühzeitig die Möglichkeit zum Austausch mit erfahrenen Fachkräften zu geben. 

Die Veranstaltungen wurden von einer Arbeitsgruppe aus Fachkräften der Behindertenhilfe der Lebenshilfe Wohnen NRW  gGmbH, des Caritasverbandes für den Kreis Olpe e.V, der Brücke Südwestfalen gGmbH, des Demenz-Servicezentrums Region Südwestfalen, der Pflegeberatung des Kreises Olpe, der Ansprechpartnerin für Menschen mit Behinderung im Rathaus Olpe und der Behindertenbeauftragten des Kreises Olpe geplant und organisiert.  

Interessierte finden Dokumentationen und Arbeitsmaterialien auf den Interseiten des Demenz-Servicezentrums Region Südwestfalen (https://www.demenz-service-suedwestfalen.de/downloads.html).

Vorbereitungsteam und Referentinnen des jüngsten Werkstattgespräches.