Sprungziele
Inhalt

Corona-Virus - Alle Infos auf einen Blick

  

Anzahl der bestätigten Corona-Erkrankungen im Kreis Olpe / 7-Tages-Inzidenzwert (03.12.2020: 67, 2)

    • Täglich aktualisierte Fallzahlen sowie die aktuelle 7-Tages-Inzidenz finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums NRW.
    • Das Covid-Dashbord des Robert-Koch-Institutes finden Sie hier.
    • Eine Fallzahlenübersicht nach Städten und Gemeinden bzw. Altersgruppen finden Sie hier (Stand: 03.12.2020)

Aktuelle Corona-Regeln

Bisherige Medieninformationen der Kreisverwaltung Olpe

Medieninformationen - April 2020

Medieninformationen - März 2020

Informationen über die Erkrankung Covid-19

Die Erkrankung COVID-19 wird von einem Coronavirus verursacht, das SARS-CoV-2 genannt wird. Verschiedene Symptome werden durch SARS-CoV-2 hervorgerufen, insbesondere Husten, Fieber, Schnupfen sowie Geruchs- und Geschmacksverlust. In circa 5 % der Fälle kommt es zu einem schweren Verlauf, von dem oftmals ältere Patienten betroffen sind.

  • Im Mittel vergehen fünf bis sechs Tage von der Ansteckung bis zum Beginn der Symptome.
  • Im Regelfall ist eine positiv getestete Person zu dem Zeitpunkt, an dem die Symptome beginnen, am ansteckendsten. Allerdings kann ein Patient auch schon infektiös sein, wenn er (noch) keine Symptome entwickelt hat.
  • Bereits vier Tage nach der Ansteckung kann eine Weitergabe des Erregers nicht ausgeschlossen werden.
  • Im Allgemeinen kann im weiteren Verlauf davon ausgegangen werden, dass 10 Tage nach Symptombeginn keine Infektion weiterer Person mehr zu befürchten ist.

Wo kann ich einen Corona-Test machen?

Bitte wenden Sie sich in jedem Fall zunächst telefonisch an Ihre Hausarztpraxis. Der Hausarzt prüft, ob eine Testung erforderlich ist und veranlasst ggf. die weiteren Schritte.

Welche Arztpraxen Coronatests durchführen, erfahren Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass behördliche Maßnahmen wie zum Beispiel die Anordnung einer Quarantäne ausschließlich auf Basis eines vom Labor an das Gesundheitsamt übermittelten positiven PCR-Tests erfolgen. Sofern ein sogenannter Schnelltest ein positives Ergebnis erbracht hat, muss in jedem Fall anschließend ein PCR-Test durchgeführt werden.

Umfangreiche Infos über die verschiedenen Testarten und deren Funktionsweise finden Sie hier.

Corona-Impfzentrum

Alle Informationen zum Corona-Impfzentrum im Kreis Olpe finden Sie hier.

Informationen zum Corona-Virus und zur Quarantäne
- in verschiedenen Sprachen
- in leichter Sprache.
Auch zum Anhören

Ausführliche Informationen zum Corona-Virus und zur Quarantäne in deutscher Sprache enthält diese Broschüre des Gesundheitsamtes.

Informationen in verschiedenen Sprachen

Zum Nachlesen:

Nachfolgend finden Sie Informationen zum Corona-Virus und Hinweise zur Quarantäne in verschiedenen Sprachen zum Nachlesen:

Zum Anhören:

Viele Informationen zum Corona-Virus gibt es auch zum Anhören.

Kopfhörer und Smartphone © Pixabay
Kopfhörer und Smartphone © Pixabay

Die Audiodateien sind Übersetzungen dieser Informationen zum Corona-Virus.

Informationen in Leichter Sprache

Informationen in Leichter Sprache

Informationen zum Anhören in deutscher Sprache

Regelungen für Einreisende und Reiserückkehrer aus dem Ausland

WICHTIGER HINWEIS: Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster hat am Freitag, 20. November 2020, wesentliche Bestandteile der aktuellen Corona-Einreiseverordnung für Nordrhein-Westfalen außer Vollzug gesetzt. Die Regelungen der Verordnung werden daher aktuell nicht angewendet.
Weitere Informationen finden Sie hier

EBENFALLS WICHTIG: Bestehen bleibt die Meldepflicht für Einreisende nach der bundesweit geltenden Anordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Sie ist vom Urteil des Oberverwaltungsgerichts nicht betroffen und kann auch von der Landesregierung nicht außer Kraft gesetzt werden.  Das Online-Meldeformular finden Sie hier.

Einreise aus einem Risikogebiet

Meldepflicht

Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich beim Gesundheitsamt melden. Dies können Sie einfach mit dem Online-Meldeformular erledigen.

Eine Orientierungshilfe für die Digitale Einreiseanmeldung finden Sie hier.

Testpflicht

Wenn Sie nach Deutschland einreisen und sich in den 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie nach der Testpflichtverordnung des Bundesministerium für Gesundheit auf Anforderung des Gesundheitsamtes ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen. Weitere Informationen zur Testpflicht finden Sie hier.

 

Einreise aus dem Ausland aus einem Nicht-Risikogebiet

Es besteht für Sie keine Test- und Quarantänepflicht. Sie müssen sich auch nicht beim Gesundheitsamt melden.

Wo kann ich mich testen lassen?

Reiserückkehrer können sich bei den niedergelassenen Ärzten testen lassen.

Informationen, welche Arztpraxen die Testungen durchführen erhalten Sie hier.

Hinweis: Das Gesundheitsamt führt keine Testungen für Reiserückkehrer durch.

Fragen und Antworten zu Coronatests bei Einreisen nach Deutschland

Viele Informationen zu Coronatests bei Einreisen nach Deutschland finden Sie auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Samstagssprechstunde der Arztpraxen

Die Pressemeldung der KVWL Bezirksstelle Lüdenscheid vom 15.10.2020 zur Samstagssprechstunde der Arztpraxen finden Sie hier.

Bürgertelefon der Kreisverwaltung Olpe: 02761 - 81 200

Für die Beantwortung von allgemeinen Fragen zum Thema Corona-Virus hat der Kreis Olpe ein Bürgertelefon eingerichtet. Sie erreichen das Bürgertelefon unter der Telefonnummer 02761 81 200 in folgenden Zeiten:

  • Montag bis Donnerstag: 08:00 Uhr - 16:00 Uhr,
  • Freitag: 08:00 Uhr - 13:00 Uhr,
  • Samstag: 10:00 Uhr - 14:00 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass am Bürgertelefon keine medizinische Beratung erfolgen kann. Bitte kontaktieren Sie insbesondere bei Fragen zu einer möglichen Infektion Ihre Ärztin oder Ihren Arzt. Den Besuch in der Praxis oder im Krankenhaus sollten Sie vorher telefonisch ankündigen.

Ebenso werden am Bürgertelefon keinerlei Auskünfte zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen gegeben.

Infos zur Corona-Warn-App der Bundesregierung finden Sie hier.

Corona-Warn-App

Alle Informationen zur Corona-Warn-App finden Sie hier.

Antworten auf häufige Fragen zur App finden Sie hier.

Für technische Fragen zur Corona-Warn-App steht eine eigene Hotline zur Verfügung. Diese ist unter der kostenfreien Rufnummer 0800 7540001 von Montag bis Samstag 7 bis 22 Uhr erreichbar.

Informationen für Menschen in Quarantäne

Zum 01.12.2020 ist die neue Quarantäneverordnung des Landes NRW in Kraft getreten, die für Quarantäne und häusliche Isolierung landesweit einheitliche Regeln festlegt. So gilt nun für bestimmte Personengruppen eine automatische Quarantäne, sie muss vom Gesundheitsamt nicht mehr in jedem Einzelfall angeordnet werden.

Alle Informationen zu den geltenden Quarantäneregelungen finden Sie hier.

Ausführliche Informationen für Menschen in Quarantäne enthält diese

Broschüre des Gesundheitsamtes.

Fragen und Antworten zur Quarantäne

Was bedeutet „Quarantäne“?

„Quarantäne“ ist eine zeitlich befristete Isolierung/Absonderung einer infizierten oder jedenfalls ansteckungsverdächtigen Person von anderen Menschen für die Dauer des Zeitraums, in der die unter Quarantäne stehende Person in der Lage ist, das Virus weiterzugeben.

Was ist Sinn der Quarantäne?

Die Quarantäne dient dem Schutz von uns allen vor Ansteckung mit dem Coronavirus und soll die Verbreitung der Erkrankung eindämmen.

Wann muss ich mich in Quarantäne begeben?

Eine Quarantäneplicht gilt automatisch und ist direkt umzusetzen für:

  • Personen, deren PCR-Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 positiv ausgefallen ist
  • Angehörige desselben Haushalts von positiv getesteten Menschen
  • Personen, die Krankheitssymptome zeigen oder ein positives Schnelltestergebnis haben und sich deshalb einem PCR-Test unterziehen – bis zum Vorliegen des Testergebnisses

Über die Quarantäne von Personen außerhalb des eigenen Haushalts, die engen persönlichen Kontakt zu infizierten Menschen hatten, entscheidet das Gesundheitsamt je nach Intensität des Kontaktes. Hier gilt die Grundregel: Die Quarantäne kommt dann in Frage, wenn mindestens 15-minütiger enger Kontakt, zum Beispiel im Rahmen eines Gesprächs, bestand und keine Alltagsmasken getragen wurden. Auch wenn die Person sich mit einer infizierten Person über einen längeren Zeitraum in einem schlecht oder nicht belüfteten Raum aufhielt, kann eine Quarantäne angeordnet werden.

Was muss ich während der Quarantäne beachten?

Quarantäne heißt häusliche Absonderung. Folgende Maßnahmen sind während der Quarantäne einzuhalten:

  • direkter Rückzug in die eigene Wohnung, das eigene Haus oder die Unterkunft.
  • kein Verlassen der Unterkunft während der Quarantäne, auch nicht zum Einkaufen oder zum Ausführen eines Hundes. Das müssen nun andere erledigen.
  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Unterkunft müssen strikt vermieden werden.
  • Kontakte zu anderen, nicht in der Quarantäne befindlichen Menschen innerhalb der Unterkunft sind nur in Ausnahmefällen zulässig (zum Beispiel bei Betreuungsbedarf). Dann müssen wichtige Verhaltensregeln eingehalten werden, wie das Tragen einer Alltagsmaske, gute Handhygiene und ausreichendes Lüften in den Räumen.
  • Der eigene Garten, der Balkon oder eine Terrasse dürfen genutzt werden – aber nicht, um andere Menschen zu treffen.
  • Die Wohnung darf nur für einen Test verlassen werden. Dabei ist es sehr wichtig, die Verhaltensregeln einzuhalten (Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Alltagsmaske tragen).

Wen muss ich über die Quarantäne informieren?

Personen mit positivem Testergebnis (infizierte Personen) müssen unmittelbar ihre engen persönlichen Kontakte informieren. Das gilt insbesondere, wenn der Kontakt in einem schlecht oder nicht belüfteten Raum über einen längeren Zeitraum bestand, oder in einem direkten Kontakt (über 15 Minuten) kein Abstand von anderthalb Metern untereinander eingehalten wurde und keine Alltagsmasken getragen wurden.
Die informierten Personen werden gebeten, sich selbst zu isolieren und den Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt zu suchen. Wenn die informierten Personen weiterhin Kontakte nach außen haben müssen, sind – bis das zuständige Gesundheitsamt das weitere Vorgehen festgelegt hat – verstärkt Hygieneregeln zu beachten (Alltagsmaske tragen, Abstand halten und Kontakte reduzieren).

Sie erhalten vom Gesundheitsamt eine schriftliche Bescheinigung über den Zeitraum der Quarantäne, die Sie bei Ihrem Arbeitgeber einreichen können.

Wie lange dauert die Quarantäne?

Die Dauer der Quarantäne kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Es gelten folgende Regelungen:

  • Der Zeitraum von der verordneten Testung bis zum Vorliegen des Testergebnisses muss in Quarantäne verbracht werden. Fällt das Ergebnis negativ aus (keine Infektion), kann die Quarantäne sofort beendet werden.
  • Im Falle eines Tests mit positivem Ergebnis (Infizierung nachgewiesen) endet die Quarantäne frühestens zehn Tage nach der Testung – wenn die getestete Person symptomfrei bleibt. Zeigt die getestete Person Symptome, verlängert sich die Quarantäne so lange, bis 48 Stunden lang keine Krankheitsanzeichen mehr vorliegen.
  • Für Familienangehörige bzw. Personen derselben häuslichen Gemeinschaft gilt eine Quarantänezeit von 14 Tagen nach Testdurchführung beim ersten Haushaltsmitglied. Die Quarantäne kann verkürzt werden, wenn ein ab dem zehnten Tag durchgeführter Test (PCR- oder Schnelltest) negativ ist. Ein vor Ablauf der zehn Tage durchgeführter Test verkürzt die Quarantänezeit nicht – selbst bei negativem Ergebnis. Das Risiko, dass die Infektion noch ausbricht, ist zu groß. Testen Gesundheitsämter vor dem zehnten Quarantänetag, geht es nicht um das Thema Verkürzung. Sondern darum, bei einem positiven Ergebnis frühzeitig gegebenenfalls weitere Kontaktpersonen zu ermitteln und so die Infektionskette unterbrechen zu können.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Quarantäneregeln halte?

Wer sich nicht an die Quarantäneregeln hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Informationen zum Corona-Virus und zur Quarantäne
- in verschiedenen Sprachen
- in leichter Sprache.
Auch zum Anhören

Ausführliche Informationen zum Corona-Virus und zur Quarantäne in deutscher Sprache enthält diese Broschüre des Gesundheitsamtes.

Informationen in verschiedenen Sprachen

Zum Nachlesen:

Nachfolgend finden Sie Informationen zum Corona-Virus und Hinweise zur Quarantäne in verschiedenen Sprachen zum Nachlesen:

Zum Anhören:

Viele Informationen zum Corona-Virus gibt es auch zum Anhören.

Kopfhörer und Smartphone © Pixabay
Kopfhörer und Smartphone © Pixabay

Die Audiodateien sind Übersetzungen dieser Informationen zum Corona-Virus.

Informationen in Leichter Sprache

Informationen in Leichter Sprache

Informationen zum Anhören in deutscher Sprache

Entschädigung bei Verdienstausfall wegen Quarantäne oder Kinderbetreuung
Hotline des Landschaftsverbandes: 0800 933 63 97

Für die Entschädigung von Verdienstausfällen im Zusammenhang mit einer durch das Gesundheitsamt ausgesprochenen Quarantäne ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zuständig.

Der Landschaftsverband hat eine eigene Hotline eingerichtet: 0800 933 63 97 (Montag bis Samstag von 7:00 bis 20:00 Uhr)

Durch das Coronavirus sind viele Menschen in Westfalen-Lippe vom Infektionsschutzgesetz betroffen. Das Gesetz regelt die Entschädigung von Verdienstausfällen, die aufgrund des Infektionsschutzes entstanden sind.

Der LWL entschädigt in Fällen, in denen das Infektionsschutzgesetz greift. Der LWL entschädigt bei Verdienstausfällen im Zusammenhang mit einer durch die zuständige Behörde angeordneten Quarantäne. Der LWL entschädigt auch bei Verdienstausfällen, die durch ein behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot entstanden sind.

Mittlerweile ist gesetzlich geregelt, dass auch für Verdienstausfälle, die durch die Betreuung von Kindern entstanden sind, entschädigt wird. Auch hierfür ist der LWL zuständig.

Alle Informationen sowie die entsprechenden Formulare gibt es auf der Internetseite des LWL.

Online-Verfahren für Entschädigung bei Verdienstausfällen wegen Corona

Es besteht die Möglichkeit, Entschädigungsleistungen für Verdienstausfälle auf Grund von Corona online zu beantragen. Dieses Verfahren reduziert die Bearbeitungsdauer und beschleunigt die Erstattung. Antragsberechtigt sind Selbständige und Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten Entschädigung auszahlen. Weitere Informationen finden sich unter: http://www.ifsg-online.de

Aktuelle Fassungen der Coronaschutzverordnung, Coronaeinreiseverordnung und Coronabetreuungsverordnung

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gibt es auf der Internetseite des Landes NRW.

Sämtliche Verordnungen, Erlasse und Allgemeinverfügungen finden Sie hier.

Kreisverwaltung nur eingeschränkt für Besucherverkehr geöffnet

Die Gebäude der Kreisverwaltung Olpe bleiben für den Publikumsverkehr grundsätzlich bis auf weiteres geschlossen. Allerdings sind bei zwingender Notwendigkeit Kundenkontakte nach Terminvereinbarungen und unter Beachtung von strengen Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich.

Besucherinnen und Besucher müssen vorab telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbaren. Für alle Termine ist ein Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Da die Türen des Kreishauses weiterhin verschlossen sind, werden Besucherinnen und Besucher am Eingang abgeholt. Außerdem werden alle Personendaten sowie Datum und Uhrzeit des Aufenthalts in den Dienststellen des Kreises erfasst.  

Auch für die Zulassungsstelle und die Fahrerlaubnisbehörde gelten diese Regelungen weiterhin. Nach vereinbartem Termin kann die Zulassung ausschließlich über den Eingang „Westfälische Straße 75“ betreten werden. Am Eingang erfolgt eine Termin- und Einlasskontrolle. Bei Vorliegen grippeähnlicher Symptome ist ein persönlicher Besuch im Kreishaus allerdings nicht möglich.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Eine entsprechende Übersicht finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus
Links zu verschiedenen Internetseiten

Hotline des Gesundheitsministeriums: 0211 - 9119 1001

Die Landesregierung hat ebenfalls ein Bürgertelefon „Coronavirus" eingerichtet. 

Sie erreichen das ServiceCenter der Landesregierung

  • Montag - Freitag: 8:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag - Sonntag: 10:00 bis 18:00 Uhr

telefonisch unter 0211-9119 1001 oder per E-Mail unter corona@nrw.de .

Patientenhotline 116 117

Nachts und am Wochenende steht bei gesundheitlichen Problemen der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zur Verfügung. Diesen erreichen Sie unter der Rufnummer 116 117.

Weitere Infos finden Sie hier.

Randspalte