Sprungziele
Inhalt

Beratung für hör- und sprachgeschädigte Menschen

„Hör- und spracheingeschränkte Menschen haben das Recht, auf barrierefreie Kommunikation gegenüber den Trägern öffentlicher Belange wie z.B. Verwaltungen, Krankenkassen etc. und somit das Recht, die Deutsche Gebärdensprache oder lautsprachbegleitende Gebärden zu verwenden, soweit dies zur Wahrnehmung eigener Rechte im Verwaltungsverfahren erforderlich ist und eine schriftliche Verständigung nicht möglich oder angezeigt ist.

Die angemessenen Kosten werden unter diesen Voraussetzungen von den betroffenen Trägern öffentlicher Belange getragen.


Dolmetscherinnen und Dolmetscher für Deutsche Gebärdensprache 

in der Region:

  • Jessica Pallaske
    57368 Lennestadt
    Telefon: 0170 4664469
    Email:pallaske@gmx.de
     
  • Marion Schmallenbach
    Auf dem Garten 15
    57250 Netphen
    Telefon: 02738 307656
    Fax: 02738 307657
    Mobil: 0151 110 64277
    E-Mail: mail@schmalli.com

in Nordrhein-Westfalen:

In Nordrhein-Westfalen gibt es keine landesweite Vermittlungszentrale für GebärdensprachdolmetscherInnen. Eine Liste mit DolmetscherInnen und die Möglichkeit zur (individuellen) Anfrage finden Sie beim Berufsverband der GebärdensprachdolmetscherInnen NRW


Weitere Angebote für hörgeschädigte Menschen: 

  • Integrationsfachdienst (IFD) für Menschen mit Hörbehinderung für die Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein
    Seelbacher Weg 15
    57072 Siegen

 

Wenn Sie Fragen zur beruflichen Integration bei einer Hör- oder Sprachbeeinträchtigung haben, wenden Sie sich bitte an:

 

.