Sprungziele
Inhalt

Sonderpädagogische Unterstützung / Gemeinsames Lernen

Sonderpädagogische Unterstützung erhalten Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen, wenn sie am Unterricht einer allgemeinen Schule nicht ohne weitergehende sonderpädagogische Unterstützungsmaßnahmen teilnehmen können.

Der Unterricht für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf findet in der Regel an den allgemeinen Schulen (Grund-, Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschulen und Gymnasien) statt. Damit die Lehrkraft alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam unterrichten kann, muss der individuelle Förderbedarf erfasst und gegebenenfalls durch sonderpädagogische Unterstützung die Teilhabe ermöglicht werden.

Für das entsprechende Verfahren an Grund- und Förderschulen im Kreisgebiet ist der Kreis Olpe zuständig. Für die Verfahren an den übrigen Schulformen ist die Bezirksregierung Arnsberg verantwortlich.

Aktuelle Informationen

Das Regionale Bildungsnetzwerk lädt in Zusammenarbeit mit dem Schulamt des Kreises Olpe herzlich zum 3. Bildungsfestival im Kreis Olpe ein:

 

3.Bildungsfestival

„Inklusion & Integration meet Digitalisierung“

Donnerstag, 12. August 2021

09:00 – 16:00 Uhr

Gesamtschule Wenden & virtuell

 

Wir freuen uns, dass wir Prof. Dr. Gino Casale von der Universität Wuppertal sowie 12 weitere Expert*innen für diese Fortbildungsveranstaltung im Kreis Olpe gewinnen konnten. In dem Eröffnungsvortrag und den anschließend stattfindenden 13 Workshops referieren sie in einem breitgefächerten Angebot zu unterschiedlichsten, aktuellen Themen der Digitalisierung, die auf Inklusion und Integration im Alltag von Präsenz- und Distanzunterricht treffen.

 

Aufgrund der pandemischen Lage wird die Veranstaltung in hybrider Form stattfinden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Flyer.

Bildungsfestival 2021

Beratungshaus Inklusion

Seit Oktober 2015 gibt es das „Beratungshaus Inklusion“ auf dem Gelände des LWL-Förderschulzentrums in Olpe am Kimicker Berg.

Das Haus bietet Beratung in den Bereichen Sehen, Hören und Kommunikation, Sprache, körperliche und motorische Entwicklung, geistige Entwicklung, Lernen, emotionale und soziale Entwicklung sowie in den Bereichen Autismus und Unterstützte Kommunikation, Assistive Technologien, Therapie und Pflege. Die Anfragen werden von Fachkräften unterschiedlicher Professionen beantwortet.

Die Bündelung verschiedener Fachkompetenzen, die Zusammenarbeit und die Kooperation mit unterschiedlichen Partnern, wie Frühförderstellen, Kliniken und Ärzten, Hilfsmittelfirmen etc. ermöglicht eine differenzierte und qualifizierte Beratung unter einem Dach und einer Adresse.

Den häufig unterschiedlichen Fragestellungen rund um die Förderung von Kindern mit komplexen Unterstützungsbedarfen steht ein multiprofessionelles Beratungsteam gegenüber, das gemeinsam mit den Anfragenden behinderungsübergreifend an Lösungen arbeitet und damit Ratsuchenden das Anlaufen verschiedener Beratungsstellen erspart. Die Mitglieder des Beratungsteams verstehen sich als Berater und  als „Lotsen“ für Ratsuchende zu Fragestellungen aus dem Bereich der inklusiven Bildung.

Ratsuchende können sich gerne unter der Telefonnummer 02761/920240 bzw. der E-Mailadresse beratungshaus-olpe@lwl.org an die Mitarbeiterinnen des Beratungshauses wenden. Eine Beratung vor Ort ist nach Absprache mit den Beteiligten und unter Einhaltung der coronabedingten Hygiene- und Schutzmaßnahmen möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.beratungshaus-olpe.lwl.org.

Das Team des Beratungshauses Inklusion
Das Team des Beratungshauses Inklusion

Randspalte