Sprungziele
Inhalt

Corona - Fragen und Antworten

Krankheitssymptome und Testverfahren

Ich fühle mich krank. Bin ich möglicherweise mit Corona infiziert?

Folgende Symptome liegen bei einer Coronavirus-Infektion vor:

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann zu Krankheitszeichen wie Fieber und Husten führen. Auch über Schnupfen, Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen wurde berichtet. Einige Betroffene leiden an Übelkeit/Erbrechen und Durchfall.

Wichtig:

Um als Verdachtsfall einer Coronavirus-Infektion zu zählen, müssen

  • Krankheitssymptome vorliegen und Kontakt zu einem bestätigten, labordiagnostisch gesicherten Coronavirus Fall-/Erkrankten bis max 14 Tage vor dem eigenen Erkrankungsbeginn bestanden haben oder
  • der Verdacht auf eine Lungenentzündung bestehen.

Wenn kein Kontakt zu einem bestätigten Fall bestanden hat, aber akute respiratorische Symptome vorliegen und

  • eine Tätigkeit in Pflege, Arztpraxis oder Krankenhaus ausgeübt wird oder
  • eine Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe anzunehmen ist

kann ebenfalls der Verdacht auf eine Corona-Infektion vorliegen.

Bitte wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausarztpraxis. Der Hausarzt prüft, ob eine Testung erforderlich ist und veranlasst ggf. die weiteren Schritte. 

Wo kann ich einen Corona-Test machen?

Bitte wenden Sie sich in jedem Fall zunächst telefonisch an Ihre Hausarztpraxis. Der Hausarzt prüft, ob eine Testung erforderlich ist und veranlasst ggf. die weiteren Schritte.

Wo kann ich nachts oder am Wochenende anrufen, wenn ich Fragen habe oder mich krank fühle?

Nachts und am Wochenende steht der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zur Verfügung. Diesen erreichen Sie unter der Rufnummer 116 117. Infos dazu finden Sie hier

Quarantänemaßnahmen

Das Gesundheitsamt hat für mich / für einen meiner Angehörigen Quarantäne angeordnet. Was muss ich beachten?

Ausführliche Informationen für Menschen in Quarantäne enthält diese Broschüre des Gesundheitsamtes.

Bitte beachten Sie unbedingt folgende Hinweise:

Die mündliche getroffene Anordnung der Quarantäne ist für Sie genauso verbindlich wie ein schriftlicher Bescheid.

Sie müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn Sie sich nicht an die Quarantäneanordnung halten.

Wenn Quarantäne angeordnet wurde, bedeutet das für Sie konkret, dass Sie

  • Ihr Haus oder Ihre Wohnung nicht verlassen dürfen,
  • keinen persönlichen Kontakt ("Face to Face") zu Personen außerhalb Ihres Haushaltes haben dürfen
  • keinen Besuch empfangen dürfen

Sollten in Ihrem Haushalt weitere Personen mit Ihnen zusammen leben, die nicht unter Quarantäne stehen, sollen Sie nach Möglichkeit zeitlich und räumlich von anderen Haushaltsmitgliedern getrennt sein.

Ihre berufliche Tätigkeit dürfen Sie nur ausüben, wenn die Möglichkeit besteht, von Zuhause aus arbeiten zu können (Homeoffice).

Sie erhalten vom Gesundheitsamt eine schriftliche Bescheinigung über den Zeitraum der Quarantäne, die Sie bei Ihrem Arbeitgeber einreichen können. Bitte haben Sie Verständnis, dass die postalische Versendung in der aktuellen Situation einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Für mich wurde schon vor einigen Tagen vom Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Wann bekomme ich schriftliche Informationen?

Aufgrund der Vielzahl der abzuarbeitenden Fälle kann es zu Verzögerungen kommen. In den nächsten Tagen wird Ihnen eine Informationsbroschüre und ein Schreiben zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber (bei abhängig Beschäftigten) oder zur Vorlage beim Landschaftsverband (bei Selbständigen) zugehen.

Alle wichtigen Informationen zur Quarantäne finden Sie hier.

Wichtig ist, dass Sie sich an die Hinweise halten. Sie müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn Sie sich nicht an die mündlich ergangene Quarantäneanordnung halten.

Ich bin als Kontaktperson in Quarantäne. Ein Test wurde bisher nicht durchgeführt. Nun sind Krankheitssymptome aufgetaucht. Was soll ich tun?

Während Sie sich in Quarantäne befinden, wird das Gesundheitsamt Sie nicht kontaktieren, um Ihren Gesundheitszustand zu überprüfen. Sollten Sie ohne erkrankt zu sein unter Quarantäne stehen und plötzlich Symptome entwickeln, wenden Sie sich an unser Bürgertelefon.

Für den Fall, dass Sie erkrankt sind und sich Ihr Gesundheitszustand erheblich verschlechtert, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, da Sie von uns nicht behandelt werden können.

Ich hatte Kontakt zu einer Person mit Corona-Verdacht bzw. bestätigter Corona-Erkrankung. Muss ich in Quarantäne?

  • Das Gesundheitsamt ordnet Quarantänemaßnahmen nur für Kontaktpersonen der Kategorie 1 gemäß den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes an. Es handelt sich dabei um Personen, die einen engen Kontakt mit eine tatsächlich erkrankten Person hatten.
  • Sobald dem Gesundheitsamt ein bestätigter Fall gemeldet ist, werden von dort die Kontaktpersonen ermittelt und schnellstmöglich telefonisch informiert.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass die Kontaktaufnahme aufgrund der aktuell hohen Auslastung eventuell nicht sofort erfolgen kann.
  • Bitte vermeiden Sie in der Zwischenzeit soweit wie mögliche soziale Kontakte und setzen sich mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung, sofern sich Symptome einer Erkrankung zeigen.

Mein Testergebnis war negativ. Ist die Quarantäne damit beendet?

Nein. Auch wenn das Testergebnis negativ war, dauert die Quarantäne insgesamt 14 Tage. Wenn Sie zum Ende des vom Gesundheitsamt mitgeteilten Quarantäne-Zeitraumes mindestens 48 Stunden symptomfrei waren, endet die Quarantäne ohne weiteren Test.

Regelungen für Einreisende und Reiserückkehrer aus dem Ausland - Online-Meldeformular

Die Corona-Einreise-Verordnung legt fest, dass sich Personen, die aus dem Ausland in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, unverzüglich auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Weiterhin sind diese Personen verpflichtet, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen, das Gesundheitsamt hierüber unverzüglich zu informieren.

Für bestimmte Personengruppen sind Ausnahmen von der Quarantäne vorgesehen, etwa wenn zwingende dienstliche Reisegründe vorliegen. Auch wer bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen kann, ist von der Quarantäne befreit. Zudem gilt die Regelung nicht für Personen, die sich auf der Durchreise durch Nordrhein-Westfalen befinden.

Rückkehrer aus Risikogebieten, die unter die Regelungen der Corona-Einreise-Verordnung fallen, müssen sich beim Gesundheitsamt melden.

 Meldeformular

Bekanntmachung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen:
Veranlassung von Testungen auf SARS-CoV-2 für Einreisende bzw. Reiserückkehrer/-innen aus Risikogebieten gemäß Veröffentlichung des  Robert Koch-Instituts an Flughäfen in Nordrhein-Westfalen.

Kindertagesstätten und Schulen

Eingeschränkter Regelbetrieb in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung

Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung finden Sie hier.

Meine Kinderbetreuung fällt aus. Muss der Eltern-/Kostenbeitrag trotzdem weitergezahlt werden?

Der Kreis Olpe wird für Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung, einschließlich der Kindertagespflege, verzichten. Hintergrund ist die Umstellung von der bisherigen Notbetreuung zu einem „eingeschränkten“ Regelbetrieb ab 8. Juni, der dann für alle Kinder gilt. In der Notbetreuung wurde für Mitte März bis Mai vollständig auf die Elternbeiträge verzichtet. Der Regelbetrieb ist aufgrund der Infektionslage jedoch weiterhin qualitativ und quantitativ mit Einschränkungen verbunden. Daher sollen die Mitglieder des Kreistages auf Vorschlag der Verwaltung in ihrer Sitzung am 15. Juni diese erneute familienfreundliche Regelung beschließen.

Der Kreis Olpe folgt damit einer weiteren Vereinbarung der Landesregierung NRW mit den kommunalen Spitzenverbänden. 

Die Erstattung für den halben März wird mit den hälftigen Beiträgen für Juni verrechnet, so dass für die meisten Beitragspflichtigen faktisch im Juni keine Zahlungsverpflichtung entsteht.

Regelungen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebes

Die Regelungen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs finden Sie auf der Internetseite des Schulministeriums NRW.

Was können Sie als Eltern tun, um Ihre Kinder möglichst gut durch die kommenden Wochen zu begleiten?

Wir erleben gerade eine Situation, die für alle neu ist und viele Fragen und Herausforderungen mit sich bringt. Die aktuelle Situation hat insbesondere für ältere Menschen, aber auch für Kinder und Jugendliche, in sehr kurzer Zeit sehr viele Veränderungen im täglichen Leben mit sich gebracht. Die sozialen Kontakte sind minimiert, viele Abläufe - auch im Kontext Schule - müssen neu organisiert, erprobt und immer wieder an die veränderten Bedingungen angepasst werden. Die Schulen sind gerade sehr aktiv, ihre Schülerschaft mit Lernmaterialien zu versorgen, um mit Blick auf  Lehrpläne und Prüfungen zu große Rückstände zu vermeiden. Auch wenn der Unterricht aktuell ruht und ein Schulbesuch derzeit nicht möglich ist, haben Sie als Eltern vielleicht Fragen zu Ihrem Kind oder zum häuslichen Lernen, bei denen die Schulberatungsstelle oder auch andere Einrichtungen beratend unterstützen können.

Dasselbe gilt natürlich auch für alle Fragen, die Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulen in dieser Zeit bewegen und das Zwischenmenschliche, die Kommunikation und die eigene Belastung betreffen. Auch hier ist die Schulpsychologie weiterhin Ihr gewohnter Ansprechpartner. Selbstverständlich ist die Regionale Schulberatungsstelle während der Zeit der Schulschließungen telefonisch und per E-Mail erreichbar. Sie bietet weiterhin telefonische Beratungen an bzw. weist im Bedarfsfall auf andere Beratungsangebote der Netzwerkpartner hin.

Weitere Hinweise, wie Sie Ihre Kinder in den kommenden Wochen gut begleiten können, finden Sie hier.

Die Landesregierung NRW beantwortet auf ihrer Internetseite viele weitere Fragen. Diese finden Sie hier.

Randspalte