Sprungziele
Inhalt
30.07.2020

Kfz-Zulassung nur noch nach vorheriger Anmeldung

Alle Schalterplätze in der Zulassungsstelle im Kreishaus in Olpe sind besetzt. Sechs Mitarbeiterinnen bearbeiten die Wünsche der Kundinnen und Kunden: Zulassung, Um- und Abmeldung von Fahrzeugen aller Art. Im Gegensatz zu früher ist der Wartebereich allerdings leer. Die Zeiten, in denen teilweise 20 Personen nach dem Ziehen einer Wartemarke darauf warteten, aufgerufen zu werden, sind vorbei. Unter dem Einfluss von Corona sind solche Menschenansammlungen nicht erwünscht. 

Deshalb musste die Zulassungsstelle Mitte März kurzfristig das Verfahren ändern und auf vorherige telefonische Terminvereinbarung umstellen. Seither saßen zwei Mitarbeiterinnen am Telefon, um die vielen Termine vorab zu koordinieren. Sie fehlten daher beim eigentlichen Zulassungsgeschäft, wodurch sich die Zeit, bis dass eine Dienstleistung erbracht werden konnte,  teilweise bis zu zehn Tage verlängerte. „Dass dadurch manche Kunden frustriert waren, kann ich gut verstehen“, weiß Stefanie Schneider. „Allerdings ist das kein Grund, uns am Telefon zu beschimpfen. Auch für uns ist die Situation unbefriedigend“. 

Entlastung versprechen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zulassungsstelle nunmehr von dem Online-Verfahren zur Terminvergabe, das seit Anfang Juli im Einsatz ist. Über die Homepage www.kreis-olpe.de/kfz-zulassung gelangt man zur Terminreservierung. Aus dem Spektrum der verschiedenen Führerschein- oder Zulassungsangelegenheiten wird zunächst die gewünschte Dienstleistung ausgewählt. Anschließend werden der Wunschtermin und der Ort (Kreishaus Olpe oder Rathaus Lennestadt) bestimmt. Bevor endgültig gebucht wird, erhält der Kunde noch Informationen über die Unterlagen, die benötigt werden und mitzubringen sind. Wird eine E-Mail-Adresse angegeben, kommt umgehend die Bestätigung und am Tag vor dem Termin eine Erinnerungsmail. Und ganz wichtig: Ein Mausklick auf den entsprechenden Button genügt, um einen Termin, den man nicht wahrnehmen kann, abzusagen. Auf diese Weise können Leerzeiten verhindert und Wartezeiten verkürzt werden. 

Das Verfahren bietet klare Vorteile: Eine komfortable Reservierungsmöglichkeit ohne Wartezeiten am Telefon, mit der Möglichkeit, auch außerhalb der Dienstzeiten die Buchung vornehmen zu können. „Die Erfahrungen, die wir in den ersten Tagen gesammelt haben, sind vielversprechend“, freut sich Stefanie Schneider. Da viele Telefonate jetzt wegfallen, kann ich auch wieder in den Schalterdienst. So können mehr Kunden bedient und Wartezeiten reduziert werden.“ 

Gerade jetzt herrscht großer Andrang bei der Zulassung. „Wenn sich das Online-Verfahren richtig eingespielt hat und die Kunden damit vertraut sind, schaffen wir es sicherlich, innerhalb einer Woche Terminzusagen zu geben“, ist Heinz Kirchhoff, der Leiter des Fachdienstes Straßenverkehr, zuversichtlich.  

Für alle diejenigen, die nicht an dem System teilnehmen können, steht weiterhin die Möglichkeit der telefonischen Buchung unter 02761/81485 bereit (montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr).

Logo Kreis Olpe
Logo Kreis Olpe

 

Randspalte