Sprungziele
Inhalt
16.09.2021

Regionale: erster Stern für
Projekt „L(i)ebenswert Lennestadt“

Vanessa Brinkhoff (Stadt Lennestadt, Bereich Stadtplanung), Landrat Theo Melcher, Bürgermeister Tobias Puspas und Sabine Hengstebeck (Stadt Lennestadt, Bereich Stadtplanung) bei der Übergabe der Urkunde zum ersten Regionale-Stern. © Stadt Lennestadt
Vanessa Brinkhoff (Stadt Lennestadt, Bereich Stadtplanung), Landrat Theo Melcher, Bürgermeister Tobias Puspas und Sabine Hengstebeck (Stadt Lennestadt, Bereich Stadtplanung) bei der Übergabe der Urkunde zum ersten Regionale-Stern (von links). © Stadt Lennestadt

Anerkennung für eine herausragende Idee: Das soll der erste Stern ausdrücken, wenn er an Regionale-Projekte vergeben wird. Und eine solch herausragende Projektidee gibt es auch in der Stadtverwaltung Lennestadt: Unter dem Namen „L(i)ebenswert Lennestadt“ soll dort eine App entwickelt werden, die hilft, Ortskerne als Gewerbe- und Wohnstandort attraktiver zu machen. Neue Nutzung von Leerständen und Schaffung von Wohnraum sind dabei wichtige Stichworte.

Die Urkunde zum ersten Stern überreichte Landrat Theo Melcher kürzlich an Bürgermeister Tobias Puspas sowie Vanessa Brinkhoff und Sabine Hengstebeck vom Bereich Stadtplanung.

Dating-Portal für Immobiliensuchende und -Anbietende

Die geplante App wird auch als Dating-Portal für Immobilien bezeichnet. Dort sollen Anbieter und Suchende mit ihren individuellen Wünschen unkompliziert zueinander finden. Die Nutzungsdaten könnten der Stadt zudem strategisch helfen: Sie möchte daraus ableiten, welche Ortsteile und welche Wohnungs-, Immobilien- und Gewerbegrößen gerade besonders begehrt sind.

Im Sinne der Nachhaltigkeit geht es dabei weniger um Neubau als um den Erhalt und die neue Nutzung von Bestandsimmobilien. Auch das Vermeiden von Leerständen ist ein wichtiges Ziel – das auch viele andere Kommunen verfolgen. Mehrere haben bereits Interesse an der Idee aus Lennestadt angemeldet.

Randspalte