Sprungziele
Inhalt

Bundesverdienstkreuz für Herbert Keseberg
Landrat Beckehoff überreichte Orden

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Herbert Keseberg aus Attendorn das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

In einer Feierstunde im Kreishaus Olpe händigte Landrat Frank Beckehoff die Auszeichnung aus. Dabei würdigte er die Verdienste des 64-jährigen ehemaligen Werkzeugmachers, der sich durch sein jahrzehntelanges Engagement im sozialen Bereich, insbesondere für das Deutsche Rote Kreuz (DRK), auszeichnungswürdige Verdienste erworben habe. 

Bereits seit 1968 engagiert sich Herbert Keseberg für den „DRK Ortsverein (OV) Attendorn e.V.“. Er qualifizierte sich kontinuierlich durch die Teilnahme an zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Führungsaufgaben innerhalb des DRK. So übte er von 1982 bis 2010 die Funktion des Bereitschaftsführers/Rotkreuzleiters des DRK OV Attendorn aus. 2010 wurde er gleichzeitig mit seiner Verabschiedung aus diesem Amt zum „Ehren-Rot-Kreuzler“ ernannt. 2011 kehrte er in das Leitungsteam des DRK OV als stellvertretender Vorsitzender zurück und übte dieses Amt bis 2017 aus. Im April 2017 wurde Herbert Keseberg zum Ehrenvorstandsmitglied des DRK OV Attendorn ernannt. Außerdem übte er über viele Jahre das Amt des stellvertretenden Kreisrotkreuzleiters des „DRK Kreisverbandes (KV) Olpe e.V.“ aus. 

Das Thema Migration war und ist für Herbert Keseberg stets ein wichtiges Anliegen. So initiierte er 1986 in Zusammenarbeit mit dem italienischen Konsulat die Gründung der ersten internationalen Kindertagesstätte des DRK OV Attendorn. 1991 konnte die Einrichtung in die Verantwortung des DRK KV Olpe übergeben werden, der heute als einer der wichtigsten Träger von Kindertageseinrichtungen im Kreis Olpe gilt. Weiterhin wurde auf seine Initiative der „Mobile Soziale Hilfsdienst“ in Attendorn gegründet und aufgebaut. Auch dieses Projekt wurde 1991 in die Zuständigkeit des DRK KV Olpe übergeben, der seitdem kreisweit die Aktivitäten in der Sozialarbeit federführend organisiert. 

Ende 1989 wurden durch den DRK OV Attendorn Übersiedler aus Polen, die in Attendorn untergebracht waren, betreut. Hier zeigte Herbert Keseberg hervorragendes Engagement: Unter Inanspruchnahme seines gesamten Jahresurlaubes war er wochenlang Tag und Nacht für die Unterstützung und Betreuung dieser Menschen im Einsatz. 

Unter seiner Leitung organisiert der DRK OV u.a. auch Hilfstransporte nach Rumänien. Maßgeblich ist Herbert Keseberg für die Transporte der Hilfsgüter, die an Krankenhäuser, Kinderheime und andere soziale Einrichtungen verteilt werden, verantwortlich. 

Herbert Keseberg wird bei allen geplanten Projekten und Initiativen des DRK KV Olpe und der angegliederten Ortsvereine als ‚Mentor‘ herangezogen. So wurde z.B. unter seiner Mitwirkung von 2004 bis 2010 das „Helfer vor Ort“-System kreisweit eingeführt. Auch die Einführung der digitalen Alarmierung und die Erstellung des Einsatzkonzeptes „ManV Kreis Olpe“ (Massenanfall von Verletzten im Kreis Olpe) erfolgte unter seiner federführenden Leitung. 

Seit 2005 setzt sich Herbert Keseberg intensiv für das Thema „Zukunftsstrategien im DRK Attendorn“ ein. Seitdem findet jährlich eine sog. ‚Zukunftswerkstatt‘ mit allen Gruppierungen und Ebenen des DRK OV statt. Die Ergebnisse dieser Seminare fließen regelmäßig in die Rotkreuzarbeit mit ein. 

Herbert Keseberg versteht es immer wieder, junge Menschen für den Dienst im DRK zu begeistern. Dies zeigen u.a. die Erfolge der Wettkampfgruppen des DRK OV Attendorn bei den jährlich stattfindenden Erste-Hilfe-Wettbewerben. Hier erzielten die Teilnehmenden mehrfach Landessiege und gute Platzierungen auf Bundesebene. Bis heute ist er jederzeit ansprechbar und steht bereitwillig Rat gebend und unterstützend zur Verfügung. Für seine ehrenamtlichen Aufgaben wendet er jährlich weit über 1.000 Arbeitsstunden auf und verzichtete hierfür häufig auf Urlaub und Freizeit. Herbert Keseberg ist für viele im Rotkreuzdienst tätige Ehrenamtliche ein großes Vorbild. 

Der „DRK-Landesverband Westfalen Lippe e.V.“ befürwortet die Auszeichnung. 

Für seine Verdienste wurde Herbert Keseberg im Jahr 2010 das Ehrenzeichen – die höchste Auszeichnung des DRK auf Verbandsebene – verliehen. 2011 wurde er mit dem „Bürgerpreis 2010“ der Stadt Attendorn ausgezeichnet. 

Herbert Keseberg ist verheiratet. Der gelernte Werkzeugmacher ist seit einigen Monaten im Ruhestand.

BVK Keseberg
Stellten sich nach der Überreichung zum Gruppenbild (von links): Bürgermeister Christian Pospischil, Landrat Frank Beckehoff, Herbert Keseberg, Elke Keseberg, Martin Diller, 1. Vors. DRK-OV Attendorn.