Sprungziele
Inhalt

Familienunterstützende Hilfen

Ihr Kind kann familienunterstützende Hilfen erhalten, wenn es eine Behinderung hat und im Haushalt der Herkunfts- oder der Pflegefamilie lebt. Dies gilt auch für Ihr erwachsenes Kind, solange es noch bei Ihnen wohnt.

Mit familienunterstützenden Hilfen möchte der Kreis Olpe Familien entlasten, die ein Kind mit Behinderung haben. Gleichzeitig soll die Teilhabe der Kinder am Leben in der Gemeinschaft gefördert werden.

Folgende Anbieter übernehmen familienunterstützende Hilfen im Kreis Olpe:

  • Brücke Südwestfalen
  • Lebenshilfe Olpe
  • Sozialwerk St. Georg
  • DRK Kreisverband Olpe Betreuungsdienste gGmbH

Weitere Informationen können Sie den Richtlinien entnehmen.

Verfahren

Füllen Sie den Antrag auf Kostenübernahme der familienunterstützenden Hilfen und den Einkommens- und Vermögensfragebogen vollständig aus und senden Sie diese anschließend an Ihren Ansprechpartner. Bei dem Fragebogen gilt Folgendes:

Ist Ihr Kind eingeschult, hängt die Leistung von Ihrem sowie von dem Einkommen und Vermögen Ihres Kindes ab. Wenn Ihr Kind über 18 Jahre alt ist, wird lediglich sein eigenes Einkommen und Vermögen berücksichtigt. Ist Ihr Kind noch nicht eingeschult, müssen Sie den Fragebogen nicht ausfüllen, da Einkommen und Vermögen nicht berücksichtigt werden.

Wenn Ihr Kind alle genannten Voraussetzungen erfüllt, werden Sie zu einem Hilfeplangespräch ins Kreishaus Olpe eingeladen.

Download-Dokumente

Randspalte