Sprungziele
Inhalt

Der landesweite Warntag in Nordrhein-Westfalen

Am 6. September 2018 fand zum ersten Mal der landesweite Warntag in Nordrhein-Westfalen statt. Zukünftig wird dieser Tag auf den ersten Donnerstag im September fallen und ist unabhängig vom landesweiten Probealarm im März zu sehen, bei dem lediglich die Sirenenwarnung getestet wird.

Der Warntag wurde ins Leben gerufen, um die Sinne der Bevölkerung wieder für das Thema des Bevölkerungsschutzes zu schärfen. Dazu werden neben einem Probealarm über alle zur Verfügung stehenden Warnmittel der Kommunen (zum Beispiel Sirenen, Warn-Apps, Lautsprecherdurchsagen) viele weitere Aktionen rund um das Thema Bevölkerungsschutz durchgeführt.

Im Rundfunk werden viele Beiträge mit den Themenschwerpunkten Zivil- und Katastrophenschutz ausgestrahlt, um die Bevölkerung zu sensibilisieren. Den ganzen Tag gibt es in verschiedenen Städten Informationsstände, an denen man sich über das Thema unterhalten und Fragen stellen kann. Was ist Bevölkerungsschutz? Welche Aufgaben hat der Bevölkerungsschutz? Was kann ich selbst tun, um mich für den Fall einer Katastrophe vorzubereiten? All diese Fragen werden durch ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer gerne beantwortet.

Aufgrund des großen Erfolgs des Warntages in NRW, wird bereits  über eine bundesweite Variante des Warntages im Jahr 2020 nachgedacht.