Sprungziele
Inhalt

Die Schuleingangsuntersuchung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung vor Aufnahme eines Kindes in die Schule. Sie soll aufzeigen, ob für den Schulbesuch des Kindes zusätzlich medizinische oder pädagogische Hilfen oder Förderungen erforderlich sind.

Die Untersuchung erfolgt durch Schulärztinnen und Mitarbeiterinnen des kinder- und jugendärztlichen Dienstes und findet im Kreishaus Olpe, Eingang: Danziger Str. 2, 57462 Olpe statt.

 

Informationen zum Ablauf

Zur Untersuchung werden die Erziehungsberechtigten mit ihrem Kind schriftlich eingeladen.

Der Einladung liegt ein Fragebogen zur Gesundheit und Entwicklung des Kindes bei. Die Erziehungsberechtigten werden gebeten den ausgefüllten Fragebogen, das gelbe Vorsorgeheft, den Impfausweis und falls vorhanden ärztliche/therapeutische Berichte zur Untersuchung mitzubringen.

 

Die Testung findet in Anwesenheit der Erziehungsberechtigten statt und dauert ca. 60 Minuten.

Inhalte der Schuleingangsuntersuchung

  • ·         Feststellung des individuellen Entwicklungsstandes nach dem standardisierten Verfahren SOPESS
          • getestet werden die Bereiche Feinmotorik, Zahlen- und Mengenverständnis, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Sprachkompetenz sowie grobmotorische Koordination und Gleichgewicht
  • ·         Überprüfung der Sehfähigkeit, räumliches Sehen und Farbsehvermögen
  • ·         Überprüfung der Hörfähigkeit
  • ·         Ermittlung von Größe und Gewicht
  • ·         Impfberatung
  • ·         Erfassung des gesundheitlichen Zustands des Kindes
  • ·         Nachweis der Vorsorgeuntersuchung U9 durch niedergelassenen Kinder-/Hausarzt

Das Ergebnis wird den Erziehungsberechtigten in einem ausführlichen Gespräch mitgeteilt.

Bei Bedarf werden Fördermöglichkeiten aufgezeigt und Empfehlungen von schulischen Fördermaßnahmen, ggf. auch zur Feststellung von besonderem pädagogischem oder medizinischem Förderbedarf gegeben.

Im Schulgutachten werden die Ergebnisse zusammengefasst und der aufnehmenden Schule mitgeteilt.