Sprungziele
Inhalt

Elterntalk NRW

Eltern nehmen sich Zeit für Erfahrungsaustausch

Im Alltag von Familien geht es täglich um konkrete Fragen der Erziehung. Hier setzt Elterntalk NRW an und fördert den Austausch von Müttern und Vätern in privatem Rahmen. Unter dem Motto: „Lass uns reden!“ will Elterntalk NRW Mütter und Väter dafür begeistern, sich untereinander insbesondere über Fragen im Umgang mit Medien auszutauschen. 

Um den Einstieg zu erleichtern hat das Elterntalk-Team der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW bisher vier Themenbereiche ausgearbeitet: Smartphone, Fernsehen, digitale Spiele und gesundes Aufwachsen. Gerade die beiden letzten Themen sind erst im Februar dieses Jahres vorgestellt worden. 

Bei dem Thema „Digitale Spiele“ sprechen Eltern über Fragen, die sich beispielsweise damit auseinandersetzen, ab welchem Alter Kinder Computerspiele machen sollten. Wie lange sollte mein Kind maximal am Computer oder Handy zocken? Welches Spiel ist überhaupt für mein Kind geeignet? Welche Spielhelden sind für Kinder und Jugendliche in bestimmten Altersklassen zentral? Welche Bezahlmodelle gibt es für Onlinespiele? Wie kann Familienzeit mit digitalen Spielen kombiniert werden? 

Das zweite neue Thema „Gesund Aufwachsen“ setzt sich beispielsweise mit folgenden Fragen auseinander: Wie viel Süßes am Tag ist in Ordnung? Ist mein Kind zu dick, zu dünn oder genau richtig? Wie lernt mein Kind mit Leistungsdruck umzugehen? Wie geht mein Kind mit seinen Gefühlen um? Welche Regeln sind für das Miteinander in der Familie sinnvoll? Wie kann ich die Selbstständigkeit meines Kindes fördern?  

Bei den etwa zweistündigen Gesprächsrunden, an denen bis zu acht Mütter und Väter, deren Kinder bis zu 14 Jahre alt sind, teilnehmen können, übernehmen Moderatoren eine wichtige Rolle. Die eigens geschulten Mütter und Väter führen in das jeweilige Thema ein und ermutigen zum Austausch über Erziehungsfragen. Elterntalk ist kein Vortrag, sondern ein Dialog auf Augenhöhe. Die Eltern bringen ihre Erfahrungen und ihr Wissen als Erziehende ein und helfen sich so gegenseitig. Das Angebot ist für Eltern kostenlos und findet entweder bei einem Elternteil zu Hause oder in Räumlichkeiten von  Kindertageseinrichtung oder Schule statt. 

Bei diesem Angebot zum Austausch über Erziehungsfragen greifen die Verantwortlichen zurück auf die guten Erfahrungen, die in Bayern und Niedersachsen seit vielen Jahren mit dem Projekt gemacht wurden.  

„Ich stelle immer wieder fest, dass großes Interesse an einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch besteht“, weiß Katrin Schwarzer vom Kinder- und Jugendschutz der Kreisverwaltung, die für die Einführung des Projektes zuständig ist. „Beim Elterntalk nehmen sich Eltern bewusst die Zeit, um sich über ihre Erfahrungen in einer kleinen Gruppe auszutauschen, voneinander zu lernen und neue Sichtweisen zu erhalten. Gerade bei den aktuellen Themen gibt es oftmals nicht die eine Lösung für ein Problem und viele Eltern sind verunsichert, wie der richtige Umgang damit ist“, erklärt die Sozialpädagogin.

Damit das Angebot im Kreis Olpe weiter ausgebaut werden kann, werden weiterhin Eltern gesucht, die das Elterntalk-Moderatoren-Team verstärken. Die Moderatoren werden auf ihre Aufgabe vorbereitet und erhalten im Rahmen einer Schulung das notwendige Handwerkszeug. Das Projekt ist für alle Kulturen geöffnet. 

Informationen zu dem Projekt erhalten Interessierte beim Kreis Olpe von Katrin Schwarzer (02761/81457, k.schwarzer@kreis-olpe.de). Sie vermittelt auch den Kontakt zu den Moderatoren.Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, sich auf der Homepage www.elterntalk-nrw.de zu informieren.

Logo Kreis Olpe
Logo Kreis Olpe