Sprungziele
Inhalt

Einschätzbogen "Die gelbe Ampel - Frühe Hilfen"

Die Einschätzungen einer möglicherweise belasteten familiären Situation ist häufig schwierig und das weitere Vorgehen mit Unsicherheiten behaftet.

Der Einschätzbogen "Gelbe Ampel" soll den professionellen Fachkräften aus Jugendhilfe und Gesundheitshilfe dabei helfen, ihre Vermutungen und Beobachtungen hinsichtlich einer möglichen Kindeswohlgefährdung besser einschätzen zu können, um frühzeitig entsprechende Hilfsangebote unterbreiten zu können.

Der Bogen besteht aus zwei Teilbereichen - "A. Belastungsfaktoren für die Familie" und "B. Wahrnehmung zu der Familie" -, die durch einzelne Indikatoren und Gewichtungen beschrieben werden, sowie aus einer Auswertungstabelle, in der einige Hinweise auf geeignete Ansprechpartner/innen zu finden sind.

Mit Hilfe des Bogens sollen auch schwache Signale wahrgenommen werden können, um rechtzeitig Hilfen einleiten zu können, das heißt, bereits dann, wenn die Ampel auf "gelb" steht, und nicht erst, wenn sie "rot" ist. Gleichzeitig wird aber auch darauf hingewiesen, in welchen Fällen akuter Handlungsbedarf aufgrund einer Kindeswohlgefährdung bestehen könnte.

Der Einschätzsbogen ist entwickelt worden und ist allen Berufsgruppen dienlich, die insbesondere mit der Zielgruppe der Kinder unter 3 Jahren arbeiten. Die vorliegende Praxiserfahrung zeigen aber, dass der Einschätzbogen auch bei älteren Kinder und Jugendlichen eingesetzt werden können.