Sprungziele
Inhalt

Ordnungsbehördliche Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereichs der Bebauungspläne im Kreis Olpe vom 15.07.2019

Aufgrund

  • der §§ 3, 22 und 28 des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz- BNatSchG) vom 29.Juli 2009 (BGBl. I S. 2542),
  • der §§ 2, 43 Abs. 2 bis 4, 45, 46, 47, 50 des Gesetzes zum Schutz der Natur in Nordrhein-Westfalen (Landesnaturschutzgesetz-LNatSchG NRW) in der Fassung vom 15. November 2016 (GV. NRW. S. 934),
  • der §§ 12, 27, 29, 30, 31, 32, und 33 des Gesetzes über Aufbau und Befugnisse der Ordnungsbehörden (Ordnungsbehördengesetz – OBG NRW) in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Mai 1980 (GV. NW. S. 528),
  • der Verordnung zur Durchführung des Landesnaturschutzgesetzes (DVO LNatSchG NRW) vom 22.10.1986 (GV.NRW. S. 683),
  • des § 26 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (KrO NRW), in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV.NRW. S. 646),

in der jeweils zur Zeit der Beschlussfassung gültigen Fassung hat der Kreis Olpe als Untere Naturschutzbehörde gemäß Kreistagbeschluss vom 01.07.2019 für das Gebiet des Kreises Olpe folgende Verordnung erlassen.

Logo Kreis Olpe
Logo Kreis Olpe